BFH - Urteil vom 20.12.2005
V R 14/04
Normen:
UStG (1993) § 1 Abs. 1 Nr. 3 § 4 Nr. 9 lit. a § 10 Abs. 1 § 15 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 ; Richtlinie 77/388/EWG Art. 5 Abs. 6 Art. 11 Teil A Abs. 1 lit. a Art. 17 Abs. 2 ;
Fundstellen:
BB 2006, 929
BFH/NV 2006, 1233
BFHE 212, 187
BStBl II 2012, 424
DB 2006, 1255
DStR 2006, 754
NVwZ-RR 2006, 724
NotBZ 2006, 329
ZfIR 2006, 647
Vorinstanzen:
FG Brandenburg, vom 10.12.2003 - Vorinstanzaktenzeichen 1 K 1422/02

BFH, Urteil vom 20.12.2005 - Aktenzeichen V R 14/04

DRsp Nr. 2006/8878

Umsatzsteuerliche Behandlung der unentgeltlichen Übertragung von öffentlichen Flächen durch den Erschließungsträger an die Gemeinde

»1. Die unentgeltliche Lieferung öffentlicher Straßen und Flächen durch einen Erschließungsträger in der Rechtsform einer GmbH an ihren Gesellschafter (Gemeinde) unterlag nach § 1 Abs. 1 Nr. 3 UStG 1993 der Umsatzsteuer. 2. Die zur Erschließung dieser Grundstücke bezogenen Leistungen sind zur Ausführung dieser Umsätze verwandt worden. 3. Die Grunderwerbsteuer, die der Käufer eines Grundstücks vereinbarungsgemäß zahlt, erhöht das Entgelt für die Grundstückslieferung nicht (Änderung der Rechtsprechung).«

Normenkette:

UStG (1993) § 1 Abs. 1 Nr. 3 § 4 Nr. 9 lit. a § 10 Abs. 1 § 15 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 ; Richtlinie 77/388/EWG Art. 5 Abs. 6 Art. 11 Teil A Abs. 1 lit. a Art. 17 Abs. 2 ;

Gründe: