BFH - Urteil vom 05.11.2014
XI R 11/13
Normen:
IfSG § 36; MwStSystRL Art. 132 Abs. 1 Buchst. b, c und g; UStG a.F. § 4 Nr. 14 Satz 1; Richtlinie 77/388/EWG Art. 13 Teil A Abs. 1 Buchst. b, c und g; UStG a.F. § 4 Nr. 16;
Vorinstanzen:
FG Münster, vom 13.12.2011 - Vorinstanzaktenzeichen 15 K 4458/08

BFH, Urteil vom 05.11.2014 - Aktenzeichen XI R 11/13

DRsp Nr. 2015/87

Umsatzsteuerliche Behandlung von infektionshygienischen Leistungen eines Fachkrankenpflegers für Krankenhaushygiene

Infektionshygienische Leistungen eines Fachkrankenpflegers für Krankenhaushygiene an Krankenhäuser, Altenheime oder Pflegeheime sind (nur) insoweit nach § 4 Nr. 14 Satz 1 UStG a.F. umsatzsteuerfrei, als diese Einrichtungen mit den bezogenen Leistungen bei der Ausübung einer Heilbehandlungstätigkeit infektionshygienische Anforderungen erfüllen müssen.

Normenkette:

IfSG § 36; MwStSystRL Art. 132 Abs. 1 Buchst. b, c und g; UStG a.F. § 4 Nr. 14 Satz 1; Richtlinie 77/388/EWG Art. 13 Teil A Abs. 1 Buchst. b, c und g; UStG a.F. § 4 Nr. 16;

Tatbestand

I. Die Beteiligten streiten darüber, ob und inwieweit der Kläger und Revisionsbeklagte (Kläger) als "Hygienefachkraft" an Krankenhäuser und "Alten- bzw. Pflegeheime" im Jahr 2008 (Streitjahr) nach § 4 Nr. 14 Satz 1 des Umsatzsteuergesetzes in der bis zum 31. Dezember 2008 geltenden Fassung ( UStG a.F.) steuerfreie Heilbehandlungen erbracht hat.

Der Kläger ist Fachkrankenpfleger für Krankenhaushygiene und seit 1995 als Hygienefachkraft selbständig tätig. Er führt --neben weiteren Leistungen für andere Kunden-- u.a. für Krankenhäuser, Altenheime und möglicherweise --insoweit sind die Feststellungen des Finanzgerichts (FG) unklar-- auch für Pflegeheime ("Alten- bzw. Pflegeheime") folgende Tätigkeiten aus: