Dokumente:

Deubner Verlag

Mandanten-Information: Kassenführung 2020. Was Sie bis wann erledigen müssen

Mit einer neuen Frist zur Nichtbeanstandungsregelung wollen Politik und Wirtschaft in Not geratenen Unternehmen helfen, Ihre Kassensysteme zeitnah und ordnungsgemäß aufzurüsten. Ursprünglich galt der 30.09.2020 als Stichtag. Doch in immer mehr Bundesländern wird nun der 31.03.2021 als neuer Termin beschlossen! Bis dahin müssen Registrierkassen mit einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) aufgerüstet sein. Ansonsten drohen Ihren Mandanten empfindliche Strafen.

 

Aufrüsten der Kassensysteme: Was Ihre Mandanten unbedingt wissen sollten

Bereits seit 2017 unterliegen Kassen in Deutschland strengeren Vorschriften. Mit dem Jahreswechsel 2020 sind noch einmal härtere Auflagen hinzugekommen, die ursprünglich bis zum Ende des dritten Quartals 2020 zwingend umgesetzt werden mussten. Darunter fällt auch die Aufrüstung mit einer zertifizierten TSE. 

In einigen Bundesländern gilt jedoch bereits der 31.03.2021 als neuer Termin. Doch auch dieser ist an wichtige Vorschriften geknüpft, z. B. an den Nachweis, dass die Nachrüstung zumindest bis zum 30.09.2020 in Auftrag gegeben wurde.

Welche Kassensysteme müssen nachgerüstet werden?

Damit Ihre Mandanten jetzt wissen, was Sie noch bis September erledigen müssen, haben wir ab sofort die Mandanten-Information „Kassenführung 2020. Was Sie bis wann erledigen müssen“ mit konkreter To-Do-Liste und allen Fristen für Ihre Mandanten. Auf diese Weise sehen Ihre Mandanten kompakt auf einen Blick, was sie jetzt noch zwingend erledigen müssen, u. a.:

  • Welche Kassensysteme müssen nachgerüstet werden?
  • Wie kann ein Härtefallantrag gestellt werden?
  • Welche Fristen und Vorschriften gilt es zu beachten!
  • Welche neuen Regelungen zur Belegausgabe gibt es seitens des BMF?
  • EXTRA: Kompakte To-Do-Liste zur Aufrüstung jedes Kassensystems

Ausnahmeregelung: So stellen Ihre Mandanten einen Härtefallantrag

Wie immer gilt auch bei Kassensystemen: Ausnahmen bestätigen die Regel. In wenigen Fällen können sich Ihre Mandanten von der Nachrüstung einer zertifizierten TSE befreien lassen. Dafür müssen Ihre Mandanten jedoch die Gründe für die fehlende Aufrüstung und einen sogenannten Härtefall darlegen und nachweisen. Allein die Kosten der Aufrüstung erkennt die Finanzverwaltung NICHT als Härtefall an  - ggf. aber in Kombination mit weiteren Umständen.

Wie Ihre Mandanten einen Härtefallantrag stellen können und worauf sie bei der Darlegung der Umstände achten müssen, damit der Antrag auch erfolgreich ist, finden sie ebenfalls in unserer Mandanten-Information „Kassenführung 2020. Was Sie bis wann erledigen müssen“.

Holen Sie sich unsere neuste Mandanten-Information daher am besten noch heute und informieren Sie Ihre Mandanten jetzt direkt über die anstehenden Fristen und den Härtefallantrag. Zeigen Sie sich als zuverlässiger Partner in der Krise und unterstützen Sie Ihre Mandanten. Jetzt Mandanten-Information direkt über unser Bestellformular anfordern.

Unser Service für Sie: Mandanten-Information mit Ihrem persönlichen Briefkopf

Wünschen Sie diese Mandanten-Information mit Ihrem Briefkopf auf der Titelseite? Dann klicken Sie auf „Jetzt bestellen“ und schauen sich ganz unverbindlich unser Angebot an!

Sie haben weitere Fragen zur Mandanten-Information „Kassenführung 2020. Was Sie bis wann erledigen müssen“? Der Deubner Kundenservice berät Sie gerne. Rufen Sie uns an unter +49 221-937018-0, nutzen Sie unser Kontaktformular oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Per Fax sind wir unter der +49 221-937018-90 zu erreichen.

 

 

Deubner Verlag

Kassenführung 2020. Was Sie bis wann erledigen müssen

4 Seiten DIN A4, gedruckt oder als Datei, mit oder ohne Briefkopf.
Eine ausführliche Preisübersicht finden Sie im Bestellformular unter „Jetzt bestellen“.

ab 1,60 € pro Stk.
zzgl. ggf. Versandkosten und 5 % USt

Jetzt bestellen

Sie bestellen lieber per Fax? Dann laden Sie sich einfach den Bestellschein herunter und schicken ihn uns per Fax zu.

Bestellschein