10.9 Begründung und Beendigung einer mitunternehmerischen Betriebsaufspaltung

Autor: Bolk

10.9.1 Begründung

10.161

Mit § 6 Abs. 5 Satz 3 Nr. 2 EStG ist auch die Begründung einer mitunternehmerischen Betriebsaufspaltung zum Buchwert möglich.

Beispiel

Ausgangslage

 

Ziel

Ausgehend davon, dass das Grundstück für die X-KG eine wesentliche Betriebsgrundlage darstellt, möchte A das Sonderbetriebsvermögen durch Begründung einer mitunternehmerischen Betriebsaufspaltung beseitigen.

A und X gründen eine GbR, an der X zu 10 % beteiligt ist. A bringt das Grundstück in diese GbR ein, die das Grundstück an die X-KG verpachtet.

 

Ergebnis

Das Grundstück wechselt vom Sonderbetriebsvermögen bei der X-KG zum Buchwert in das Betriebsvermögen (Gesamthandsvermögen) der Besitzgesellschaft (§ 6 Abs. 5 Satz 3 Nr. 2 EStG ). Zwischen der GbR und der X-KG ist eine mitunternehmerische Betriebsaufspaltung entstanden, so dass der Vorrang des Sonderbetriebsvermögens aufgehoben ist. Das Grundstück ist in der Gesamthandsbilanz der GbR zu aktivieren. Die Gewinnermittlung regelt sich nach § 4 Abs. 3 EStG .