4.3.6 UStAE
Stand: 22.11.2022
zuletzt geändert durch:
BMF-Schreiben III C 3 - S 7316/19/10003 :002, BStBl. I S. 1595

4.3.6 UStAE Buchmäßiger Nachweis

4.3.6 Buchmäßiger Nachweis

UStAE ( Umsatzsteuer-Anwendungserlass )

1Die jeweiligen Voraussetzungen der Steuerbefreiung nach § 4 Nr. 3 UStG müssen vom Unternehmer buchmäßig nachgewiesen sein (§ 21 UStDV). 2Hierfür gelten die Ausführungen zum buchmäßigen Nachweis bei Ausfuhrlieferungen in Abschnitt 6.10 Abs. 1 bis 5 entsprechend. 3Regelmäßig soll der Unternehmer Folgendes aufzeichnen: 1. die Art und den Umfang der sonstigen Leistung - bei Besorgungsleistungen einschließlich der Art und des Umfangs der besorgten Leistung -; 2. den Namen und die Anschrift des Auftraggebers; 3. den Tag der sonstigen Leistung; 4. das vereinbarte Entgelt oder das vereinnahmte Entgelt und den Tag der Vereinnahmung und 5. a) die Einbeziehung der Kosten für die Leistung in die Bemessungsgrundlage für die Einfuhr, z. B. durch Hinweis auf die Belege im Sinne des § 20 Abs. 2 UStDV (vgl. Abschnitt 4.3.3 Abs. 3 und 4), oder b) die Ausfuhr oder Wiederausfuhr der Gegenstände, auf die sich die Leistung bezogen hat, z. B. durch Hinweis auf die Ausfuhrbelege (vgl. Abschnitt 4.3.4 Abs. 4 bis 6 und 8).