OLG Hamm vom 23.10.1991
30 RE-Miet 1/91
Normen:
BGB § 549 Abs. 2;
Fundstellen:
DRsp I(133)460a-b
DWW 1991, 369
FamRZ 1992, 308
MDR 1992, 156
NJW 1992, 513
OLG Hamm, HdM Nr. 49
WuM 1991, 668
ZMR 1992, 20

OLG Hamm, vom 23.10.1991 - Aktenzeichen 30 RE-Miet 1/91

DRsp Nr. 1993/1956

1. Die Berechtigung des Wohnungsmieters, einen sog. (nichtehelichen) Lebensgefährten anderen Geschlechts in die Wohnung aufzunehmen, beurteilt sich nach § 549 Abs. 2 BGB (Bestätigung des Rechtsentscheids des OLG Hamm - 4. Zivilsenat - vom 17.08.1982, NJW 1982, 2876). 2. Hat der Mieter an der Aufnahme des Lebensgefährten ein berechtigtes Interesse im Sinne von § 549 Abs. 2 S. 1 BGB, dann kann auch eine Kirchengemeinde oder eine sonstige kirchliche Institution als Vermieterin die Erlaubnis nicht allein deshalb als unzumutbar in Sinne von § 549 Abs. 2 S. 1 Halbsatz 2 BGB ablehnen, weil die nichteheliche Lebensgemeinschaft im Widerspruch zu Glauben und Lehre der Kirche steht.

Normenkette:

BGB § 549 Abs. 2;

I.

Das Landgericht hat dem Senat folgende Frage zum Rechtsentscheid vorgelegt: