OLG Hamburg vom 29.11.1991
12 UF 69/91
Normen:
BGB § 1614 ;
Fundstellen:
FamRZ 1992, 328
LSK-FamR/Hannemann, § 1614 BGB LS 13

OLG Hamburg, vom 29.11.1991 - Aktenzeichen 12 UF 69/91

DRsp Nr. 1994/10054

Die Regelung des § 1614 Abs. 2BGB, wonach Unterhalt nur für ein Vierteljahr im voraus mit schuldbefreiender Wirkung geleistet werden kann, gilt nur für Kinder und getrenntlebende Ehegatten (§§ 1361 Abs. 4 Satz 4, 1360a Abs. 3BGB), nicht aber für den Unterhalt des geschiedenen Ehegatten; für letzteren kann der Unterhalt für beliebige Zeit im voraus geleistet werden.

Normenkette:

BGB § 1614 ;

Hinweise:

Aus den BGH-Entscheidungen BGH, NJW-RR 1990, 159 und NJW 1972, 154 bezüglich der Vorausleistungen von Zusatzversorgungsbezügen bzw. zukünftig fällig werdender Ruhegehälter könne nicht hergeleitet werden, daß § 1614 Abs. 2BGB einen allgemeinen Rechtsgedanken enthalte, der auch für den Unterhaltsanspruch des geschiedenen Ehegatten gelte.

Fundstellen
FamRZ 1992, 328
LSK-FamR/Hannemann, § 1614 BGB LS 13