FG München - Urteil vom 25.10.2018
14 K 2375/16
Normen:
AO § 130 Abs. 1 ; AO § 130 Abs. 2 Nr. 3 -4; UStG § 1 Abs. 1 Nr. 1 ; UStG § 16 Abs. 1 S. 1; UStG § 19 Abs. 3 S. 2-3; UStG § 20 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 ;
Fundstellen:
EFG 2019, 485

FG München, Urteil vom 25.10.2018 - Aktenzeichen 14 K 2375/16

DRsp Nr. 2019/2366

Rückwirkende Rücknahme der Genehmigung zur Ist-Versteuerung i.R.d. Festsetzung der Umsatzsteuer; Berechnung der Steuer nach vereinnahmten Entgelten des Unternehmers(hier: Errichtung und den Kauf einer Fotovoltaikanlage)

Tenor

1.

Die Klage wird abgewiesen.

2.

Die Klägerin trägt die Kosten des Verfahrens.

3.

Die Revision wird zugelassen.

Normenkette:

AO § 130 Abs. 1 ; AO § 130 Abs. 2 Nr. 3 -4; UStG § 1 Abs. 1 Nr. 1 ; UStG § 16 Abs. 1 S. 1; UStG § 19 Abs. 3 S. 2-3; UStG § 20 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 ;

Gründe

I.

Die Klägerin ist eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts, die am 20. September 2011 durch zwei Gesellschafter gegründet wurde. Einer der Gesellschafter ist laut dem Gesellschaftsvertrag alleinvertretungsberechtigter Geschäftsführer.

Mit Vertrag vom 15. September 2011 erwarb die Klägerin von einer GmbH die Projektrechte einer Fotovoltaikanlage in X.

1. 2.