Dokumente:

Thorsten Wagemann

Mandanten Information: Grundsteuerreform - jetzt besteht Handlungsbedarf für jeden Grundbesitzer

Bereits 2022 startet die Neubewertung von Grundstücken im Rahmen der Grundsteuerreform. Viele Grundbesitzer wissen aber noch nicht, was sie erwartet. Aller Voraussicht nach werden ab 1.7.2022 von jedem Grundbesitzer sogenannte Feststellungserklärungen abgeben werden müssen. Die Abgabefrist wird allerdings nur wenige Monate betragen. Unklar ist bislang, ab wann und in welcher Form der Staat die Betroffenen über das genaue Vorgehen in Kenntnis setzen wird. Informieren Sie Ihre Mandanten frühzeitig, damit diese ausreichend Zeit haben, die entsprechenden Unterlagen zu beschaffen und Nachweise zu erbringen.

 

Neuer Bewertungsprozess bei Grundstücken erfordert ein Handeln in 2022!

Grundbesitzer werden dieses Jahr tätig werden müssen. Seit Beginn dieses Jahres werden alle Grundstücke im Rahmen der Grundsteuer neu bewertet, die bisherige Ermittlung der bisherigen Einheitswerte ist verfassungswidrig und unterliegt nun einer Neuregelung der Grundsteuer. Bis 2025 muss eine Lösung erfolgen, das hat das Bundesverfassungsgericht dem Gesetzgeber aufgetragen. Nun könnte angenommen werden, dass bis 2025 noch ausreichend Zeit besteht, aber der Neubewertungsprozess der Grundstücke besteht schon seit Januar 2022! 

Einreichung der Feststellungserklärung in 2022

Grundbesitzer werden bereits in diesem Jahr eine Feststellungserklärung abgeben müssen. Eine Abgabe startet ab Juli 2022 und als letztmögliche Frist gilt der 31.10.2022. Wann und wie eine Aufforderung zur Abgabe der Feststellungserklärung von staatlicher Seite aus erfolgen wird, steht derzeit noch nicht fest.

Bundesmodell und abweichende Modelle

Der bundeseinheitlichen Regelung folgen nicht alle Bundesländer, sondern einige von ihnen haben ihre eigenen Verfahren entwickelt.

Worauf müssen Ihre Mandanten achten?

Mit unserer Mandanten-Information „Grundsteuerreform – jetzt besteht Handlungsbedarf für jeden Grundbesitzer“ finden Ihre Mandanten Antworten auf u.a. diese Fragen:

  • Wie erfolgt die Berechnung der Grundsteuer?
  • Welche Termine und Fristen gelten für die Feststellungserklärung?
  • Welche Nachweise müssen erbracht werden?
  • Wie sieht das Bundesmodell aus und wie die ländereigenen Verfahren?

Vermeiden Sie Terminstress zur Jahresmitte - bei Ihnen und bei Ihren Mandanten!

Informieren Sie Ihre Mandanten mit unserer Mandanten-Information zur Grundsteuerreform über die Änderungen bei der Bemessung der Grundsteuer und weisen Sie ihnen die anstehenden Termine und Abgabefristen auf. Wir geben praktische Hinweise, damit Ihre Mandanten wissen, welche Aufgaben für sie als Grundbesitzer anstehen.

Jetzt direkt über unser Bestellformular anfordern.
 

Unser Service

Wünschen Sie diese Mandanten-Information als gedruckte Broschüre oder als Datei? Mit Ihrem Briefkopf auf der Titelseite? Vielleicht sogar in großer Stückzahl mit Mengenrabatt? Klicken Sie auf „Jetzt bestellen“ und schauen sich ganz unverbindlich unser Angebot an!

Sie haben weitere Fragen zur „Mandanten-Information: Grundsteuerreform – jetzt besteht Handlungsbedarf für jeden Grundbesitzer!“?
Der Deubner Kundenservice berät Sie gerne. Rufen Sie uns an unter +49 221-937018-0, nutzen Sie unser Kontaktformular oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Per Fax sind wir unter der +49 221-937018-90 zu erreichen.
 

Autor

Steuerberater und Dipl.-Wirtschaftsjurist Thorsten Wagemann ist Syndikus-Steuerberater in einem Industrieunternehmen und Dozent für Steuerrecht. Schwerpunkt: Nationales und internationales Unternehmenssteuerrecht.

 

Thorsten Wagemann

Mandanten-Information Grundsteuerreform - jetzt besteht Handlungsbedarf für jeden Grundbesitzer!

Umfang: 4 Seiten DIN A4 Print: zweifarbig gedruckt, Datei: Word und PDF, Briefkopf-Einbindung: Schwarz-Weiß oder Farbe

ab 1,60 € pro Stk.
zzgl. ggf. Versandkosten und 7% USt

Jetzt bestellen