Kurzübersicht

Autor: Kestermann

Rechtliche Grundlagen:

§§ 23, 23a, 24 UStG, §§ 69, 70, 71 UStDV, Anlage zu §§ 69 und 70 UStDV, Abschn. 24.1-24.8 UStAE sowie BMF-Schreiben vom 27.10.2010 - IV D 2 - S 7410/07/10016 mit Neufassung Abschn. 24.9 UStAE

Problemkreise:

Neben der Regelbesteuerung von steuerpflichtigen Umsätzen bestehen besondere Besteuerungsformen, bei deren Anwendung dem Unternehmer Erleichterungen durch den Ansatz von Durchschnittssätzen gewährt werden. Die gesetzlichen Voraussetzungen sind bei jeder Vorschrift verschieden und müssen während der Inanspruchnahme durch den Unternehmer laufend geprüft werden, um die steuerlichen Konsequenzen bei nicht mehr bestehender Anwendbarkeit frühzeitig zu erkennen. Besonders bei der Durchschnittssatzbesteuerung von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben fallen etliche Umsätze nicht mehr unter diese Sonderregelung, sondern werden der Regelbesteuerung unterworfen.

Siehe auch:

Aufzeichnungspflichten gem. § 22 UStG

Entgelt

Ermäßigter Steuersatz

Option

Rechnung

Regelsteuersatz

Steuerentstehung

Unrichtiger Steuerausweis

Vorsteuerabzug gem. § 15 Abs. 1 UStG

Wechsel der Steuerschuldnerschaft