Corona-Krise: Setzt die Regierung die Ladenkassenumstellung aus?

Der Bund der Steuerzahler fordert, die Ladenkassenumstellung wegen der Coronakrise zu verschieben. Hintergrund ist das  Kassengesetz, das Anfang 2020 mit einer Nichtbeanstandungregelung bis Ende September 2020 in Kraft getreten ist.

+++Weiterführender Tipp+++ Arbeitsrecht, Sozialrecht, Finanzpolitik und Steuern: Eine umfassende Beurteilung darüber, welche rechtlichen und wirtschaftlichen Folgen die Coronakrise nach sich zieht und welche Gegenmaßnahmen die Regierung trifft, erhalten Sie in unserem Spezialreport  „Corona FAQ: Steuern und Recht“ – Hier klicken und downloaden.

 

Demnach müssen alle Geschäfte, die eine elektronische Registrierkasse einsetzen, bis Ende September auf eine Kasse mit zertifizierter Sicherheitseinrichtung wechseln. Dabei entstehen den Unternehmen Kosten für den Kassenkauf bzw. die Nachrüstung.

Deshalb sollte nach Meinung des Bundes der Steuerzahler die Pflicht auf Mitte kommenden Jahres verschoben werden. Das entlaste insbesondere die Gastronomie und Einzelhändler, denen jetzt die Umsätze wegbrechen würden. Eine nur kurzzeitige Verschiebung nütze auch nichts, denn im Weihnachtsgeschäft würden die betroffenen Branchen einiges aufholen wollen – dann wäre eine Kassenumstellung fehl am Platz.

Verschiebt die Regierung die Kassenumstellung?

Unserer Meinung nach hat der Bund der Steuerzahler einen vernünftigen Vorschlag gemacht, wie die Unternehmen nun mit einfachen Mitteln weiter entlastet werden können. Durch die Verschiebung der Kassenumstellung werden zunächst Kosten eingespart. Bleibt zu hoffen, dass die Regierung diese Botschaft erreicht und eine entsprechende Regelung unbürokratisch umgesetzt wird. Wir halten Sie hier auf dem Laufenden.

Quelle: Bund der Steuerzahler

Spezialreport Schlussabrechnung Ü-Hilfen

Verwirrung und uneinheitliche Praxis bei der Schlussabrechnung: Was gilt in welchem Bundesland? Unsere Übersicht gibt Aufschluss!

» Jetzt hier kostenlos herunterladen!

Empfehlungen der Redaktion

 

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte

So wecken Sie die Aufmerksamkeit Ihrer textmüden Mandanten. Zu jedem wichtigen Steuerthema eine prägnante Grafik. Mehr braucht es nicht.

Jetzt verfügbar: 138 Infografiken zu E-Rechnungen, Photovoltaik, Pkw-Nutzung u.v.m.

24,90 € mtl. zzgl. USt
 

Jetzt verfügbar: E-Rechnungen, Photovoltaikanlagen und mehr!

Kommen Ihre Mandanten auch oft schlecht vorbereitet und mit wenig aussagekräftigen Unterlagen zu Ihnen? Informieren Sie Ihre Mandanten über das Wichtigste vorab ganz einfach und schnell mit unseren Merkblättern.

19,90 € mtl. zzgl. USt