Der Routinebrecher, ODER: Wie Sie als Steuerberater die nächste Erfolgsstufe erreichen

Kennen Sie das? Je besser Sie in einem Gebiet werden, je mehr Sie gelernt, geübt und erfahren haben – desto schwieriger wird es, noch mehr Fortschritte zu machen. Wer nicht aufpasst, der landet schnell auf einem Plateau und entwickelt sich gar nicht mehr weiter.

Im Sport zum Beispiel ist das schon lange ein bekanntes Phänomen. Der Körper gewöhnt sich an Trainingsreize, schafft die vormals fordernden Anstrengungen mühelos und muss deshalb nicht mehr an Kraft oder Ausdauer zulegen.

Analog gilt dies aber auch für den Beruf – und damit für Ihre Steuerberatertätigkeit. Dass Sie bereits eine hohe Kompetenz erreicht haben, erkennen Sie daran, dass Sie Ihre Aufgaben routiniert und sicher erledigen. Das ist an sich eine positive Sache – schließlich können Sie dank Ihrer Erfahrung sehr effizient arbeiten.

Allerdings liegt in der Routine eben auch die Gefahr, irgendwann auf der Stelle zu treten.

Wie Sie dieser Gefahr entkommen und die tägliche Routine durchbrechen – dazu gibt es im folgenden Artikel einige sehr gute Anregungen. Lesen Sie jetzt weiter!

Mit Deliberate Practice gegen die Kanzleiroutine

„Routine und wie man sie durchbricht“: Im Netz habe ich dazu einen interessanten Beitrag des schwedischen Psychologen K. Anders Ericsson gefunden.

Ericsson hat Pionierarbeit rund um das so genannte deliberate practice geleistet (das planvolle, zielgerichtete Üben) – eine Methode, die darauf zielt, überdurchschnittliche Fähigkeiten auf einem Fachgebiet zu erlangen.

Grob gesagt geht es darum, gezielt und regelmäßig neue Fertigkeiten zu üben – und zwar solche, die man sich schnell drauf schaffen kann, idealerweise in 1-3 Übungseinheiten.

Dies soll dafür sorgen, dass Sie stetig Ihre (beruflichen) Kompetenzen weiter entwickeln und verfeinern. Dadurch, dass nur scheinbar kleine Dinge hinzugelernt werden, sind die Übungen effektiv und sorgen für schnelle Erfolgserlebnisse. Da das Wissen auf zuvor Gelerntes aufbaut, erreichen Sie immer höhere Level.

Wie bauen Sie diese Methode in Ihren Alltag ein? Was und wie üben Sie? Am besten versuchen Sie zunächst herauszufinden, was Sie gerne verbessern möchten.

Wenn Sie zum Beispiel daran arbeiten möchten, Ihr Marketing und Ihr Kanzleimanagement zu optimieren, dann nehmen Sie sich ein Mal die Woche vor, ganz bewusst an diesen Fertigkeiten zu arbeiten – jeweils in kurzen, konzentrierten und wenigen Einheiten.


Ideen:

Trainieren Sie unter Anleitung oder mit Hilfe von Ratgebern Fähigkeiten, die Ihre Marketingmaßnahmen verbessern. Üben Sie zum Beispiel, gut lesbare und spannende Texte für Mandanten zu schreiben, Vorträge zu halten, Mandantengespräche zu führen etc. Wichtig: Picken Sie sich jeweils nur ein kleines Detail heraus, das Sie üben möchten. Beispiel: Sie achten bewusst auf die direkte Ansprache in Ihren Texten. Wenn Sie das verinnerlicht haben, nehmen Sie sich die nächste Aufgabe vor.

Generell gilt: Lesen Sie Blogs und Artikel zum Thema Marketing für Steuerberater und Kanzleimanagement – speziell zu den Themen, die Sie gerade verbessern möchten. Besorgen Sie sich neue Fachliteratur. Besuchen Sie Seminare, Webinare, Konferenzen oder einen Coach, von dem Sie glauben, noch etwas lernen zu können. Diskutieren Sie mit Ihren Kollegen und Geschäftsfreunden zu diesen Themen – und schauen Sie, was diese anders machen, um ihr Unternehmen oder ihre Kanzlei zu managen.


Wenn Sie regelmäßig dranbleiben und konzentriert üben, erhalten Sie kontinuierliche neue Fertigkeiten. Achten Sie also darauf, dass diese Übungen einen festen Platz in Ihrem Terminkalender bekommen.

Natürlich können Sie das „deliberate practicing“ auch auf Ihre Kernkompetenzen als Steuerberater übertragen. In welchen Spezialgebieten möchten Sie sich besser auskennen? Welche Mandantengruppen bzw. Branchen interessieren Sie?

Tipp: Ermutigen Sie auch Ihre Mitarbeiter dazu, auf diese Weise neue Kompetenzen zu erlernen – erschaffen Sie in Ihrer Kanzlei eine permanente Weiterbildungskultur!

Überpüfen Sie auch regelmäßig die Kompetenzen, die Sie schon haben

Das ist aber noch nicht alles. Ich bin überzeugt, das es genau so viel bringt, von Zeit zu Zeit seine aktuellen Routinetätigkeiten zu überprüfen – und zu überlegen, wie man diese besser erledigen kann.

Machen Sie dazu in den nächsten Tagen Notizen zu allem, was Sie in der Kanzlei erledigen. Kleine Aufgaben ebenso wie große Projekte. Aufgaben, die Sie fordern, aber auch Tagesgeschäft. Achten Sie dabei auch auf Tätigkeiten wie schreiben, sprechen, präsentieren. Oder: Auf welche Weise fertigen Sie Notizen in einem Meeting an? Wie führen Sie Gespräche mit neuen Mandanten? Wie mit Stellenbewerbern? Welche Aufgaben erledigen Sie selbst, was und wie delegieren Sie? Wie überprüfen Sie Arbeitsergebnisse? Einfach alles, was Sie machen.

Dann schauen Sie sich jede Aufgabe an und fragen sich selbst: „Wie kann ich das besser machen?“ Können Sie vielleicht die Reihenfolge von Arbeitsschritten verändern – so dass die Arbeit effektiver erledigt wird? Können Sie einen Schritt hinzufügen? Würden Ihnen andere Arbeitswerkzeuge wie zum Beispiel eine andere Software helfen? Können Sie irgendetwas schneller erledigen, vielleicht indem Sie einen Schritt oder zwei weglassen – oder indem Sie sich gezielt fortbilden? Können Sie mehr Dinge delegieren? Und so weiter…

Fazit: Indem Sie sich gezielt und planvoll neue Fertigkeiten aneignen und Ihre alten Kompetenzen regelmäßig checken, entwickeln Sie sich auch als Routinier stetig weiter. Und das sichert letztendlich dauerhaft Ihren Kanzleierfolg!

Mit besten Grüßen

Ihr
Markus Bongardt

Experte für Kanzleimarketing beim Deubner Verlag

26 Tipps von A bis Z

Kanzleimarketing-Expertin Angela Hamatschek zeigt Ihnen, wie Sie mit einfachen Mitteln mehr Mandanten gewinnen und über Jahre begeistern.

» Jetzt gratis anfordern

 

Kanzleimarketing: Gratis-Downloads

Sehen Sie hier auf einen Blick alle Downloads rund um das Thema Mandantenakquise und Kanzleimarketing für Steuerberater.