TSE, Belegausgabepflicht, Nachrüstung der Kasse: Welche Ausnahmefälle können bei Ihren Mandanten greifen?

Eines vorweg: Das Kassengesetz lässt nicht viele Ausnahmen bei der Vielzahl der neuen Pflichten zu – es gilt für alle Unternehmer, die mit einem Kassensystem arbeiten. Aber: Einige Ausnahmefälle gibt es dann doch, so dass es Sinn macht, diese für Ihre Mandanten zu prüfen.

+++Tipp+++ Die Nichtbeanstandungsregel läuft bald aus: Klicken Sie hier und laden Sie jetzt Ihren Spezialreport „Kassengesetz 2020 - das muss jetzt erledigt werden“ kostenlos herunter!

 

+++ Ticker: Aktuell gibt es bei Kasse und TSE nur ein Thema: Die Nichtbeanstandungsfrist läuft aus - wird diese wegen Corona weiter verlängert? So ist die Lage – Hier klicken! +++

Kommen diese Ausnahmen bei Ihren Mandanten in Frage?

Ausnahme 1: Belegausgabepflicht

Für Unternehmen mit einer offenen Ladenkasse gilt die Belegausgabepflicht nicht.

Ausnahme 2: Einsatz TSE

Nach Auskunft des BMF können Steuerpflichtige in Ausnamefällen einen Antrag auf eine über den 30.09.2020 hinausgehende Befreiung von der Pflicht zum Einsatz einer TSE stellen. Dieser Antrag muss gut begründet sein und den vorliegenden Härtefall entsprechend belegen. Laut BMF reichen jedoch die entstehenden Kosten für die Aufrüstung alleine nicht aus, um einen Härtefall zu begründen.

Ausnahme 3: Einsatz TSE

Kassensysteme, die nicht mit einer zertifizierten TSE aufrüstbar sind, dürfen derzeit weiterhin benutzt werden, ABER nur noch bis zum 31.12.2022. Die genaue Übergangsregelung lautet:

Elektronische Kassensysteme, die

  • im Zeitraum vom 26.11.2010 bis zum 31.12.2019 angeschafft wurden und
  • die grundlegende Kassenrichtlinie erfüllen,
  • nicht aber die Möglichkeit zur Aufrüstung mit einer zertifizierten TSE haben,

dürfen nur noch bis zum 31.12.2022 verwendet werden.

Ab dem 01.01.2023 ist dann in jedem Fall eine neue, den technischen Voraussetzungen des Kassengesetzes entsprechende Kasse einzusetzen.

Hinweis: Seit dem 01.01.2020 ist es verboten, elektronische Aufzeichnungssysteme gewerblich in den Verkauf zu bringen, die nicht mit einer TSE aufgerüstet werden können. Ihre Mandanten selbst dürfen ihre alte derartige Kasse nicht mehr verkaufen. Unser Tipp: Ihre Mandanten sollten stattdessen ihre alte Kasse für einen eventuellen Datenzugriff bei einer Betriebsprüfung am besten weiterhin aufbewahren.

Ausnahme 4: E-Bon – Stillschweigende Zustimmung reicht

Spezialreport zum Kassengesetz 2020

Stichtag 30.9.2020 – Das ist jetzt zu erledigen!

TSE, Meldepflicht, Belegausgabepflicht und und und....beim Thema Kassenführung müssen Ihre Mandanten jetzt handeln.

In diesem Report erfahren Sie, was jetzt auf jeden Fall erledigt sein sollte!

» Jetzt gratis anfordern

Produkttipps rund um das KassenG

Neuerungen bei der Kassenführung 2020 fest im Griff!
Zum Jahreswechsel wurden die Anforderungen an die Kassenführung weiter verschärft. TSE, Melde- und Belegausgabepflicht – helfen Sie ihren Mandanten, die Neuerungen umzusetzen.

ab 1,60 € pro Stk. zzgl. USt
 

Das umfassende Paket für die einfache und schnelle Vorbereitung professioneller Mandanten-Informations­veranstaltungen. Sie erhalten fertige Unterlagen inkl. Rednerskripte als PowerPoint-Präsentations­folien zum Download.

38,25 € mtl. zzgl. USt

» Kassenführung 2020
» Kassennachschau
» Offene Ladenkasse

Ein Thema, eine Seite. Mit unserer Kassentrilogie haben Sie für alle typischen Mandantenfragen je eine Infografik parat.

» Hier anfordern!