17.3 Kapitalkonto

Autor: Bolk

17.3.1 Kapitalkonto i.S.d. § 15a EStG

17.19

Das Kapitalkonto eines Kommanditisten i.S.d. § 15a EStG bestimmt sich unstreitig1) nur nach der Steuerbilanz, und zwar nach

dem Anteil am Kapital laut Gesamthandsbilanz sowie

dem Kapital laut Ergänzungsbilanz.

Trotz Anknüpfung an die Haftung des Kommanditisten nach Handelsrecht ist nur das unter Beachtung der steuerlichen Ansatz- und Bewertungsvorschriften entwickelte Kapitalkonto laut Steuerbilanz verbindlich für die gesonderte Feststellung des beschränkt verrechenbaren Verlusts nach § 15a Abs. 4 EStG.2) Im Rahmen dieser Feststellung ist die Kapitalkontenentwicklung allerdings selbst keine selbständig anfechtbare Besteuerungsgrundlage.3) Folgende Fälle sind in der Praxis oftmals Gegenstand dieser Rechtsfrage:

17.20

In der Handelsbilanz einer KG wird eine Rückstellung für drohende Verluste aus schwebenden Geschäften passiviert. Dadurch ergibt sich für den Kommanditisten ein negatives Kapitalkonto.

-