Corona-Überbrückungshilfe – So machen Sie für Ihre Mandanten den Weg frei für die existenzsichernde Finanzspritze

Zur Überbrückungshilfe brauchen Ihre Mandanten jetzt zum einen die richtigen Informationen, um wirklich von der Unterstützung zu profitieren. Zum anderen sind Sie ohnehin der Ansprechpartner der ersten Wahl, denn  Sie als Berater beantragen die Überbrückungshilfe für Ihre Mandanten. Auf dieser Seite erhalten Sie alles, was Sie jetzt für die optimale Beratung und Beantragung rund um die Überbrückungshilfe benötigen.

Aktuell – Antrag auf Überbrückungshilfe ab 13.7. möglich: Die Antragseite für die Überbrückungshilfe ist online gegangen. StB/WP und vBP müssen sich über die Seite zunächst registrieren, um Anträge für ihre Mandanten stellen zu können. Die Registrierung ist ab sofort möglich. Anträge sind voraussichtlich ab Montag, 13.7.2020 möglich. Hier geht es direkt zur Registrierung/ Antragstellung Überbrückungshilfe.

 

Merkblatt für Ihre Mandanten zur Überbrückungshilfe

Unterstützen Sie Ihre Mandanten  bei der Beantragung dieser wichtigen Hilfe und informieren Sie sie noch heute mit unserem neuen Merkblatt Überbrückungshilfe für KMU. Hier klicken und mehr erfahren.

 

Neues Video für Ihre Mandanten Überbrückungshilfe: So beantragen Sie den neuen Zuschuss für Selbstständige und Unternehmen

Schon für die Beantragung der Soforthilfe wurden viele Steuerkanzleien von Mandanten geradezu bestürmt. Ab 1.7. kommt nun die Überbrückungshilfe. Und die kann nur über Steuer- oder WP-Kanzleien beantragt werden. Das Taxplain-Erklärvideo zeigt in kompakter Form,

  • wie ein Umsatzrückgang berechnet und nachgewiesen wird,
  • welche Kosten bezuschusst werden und wie sich die Zuschusshöhe berechnet und schließlich,
  • wie das zweistufige Antragsverfahren über die Steuerkanzlei abläuft.

 

Sie möchten dieses Taxplain-Erklärvideo als Service für Ihre Mandanten auch auf Ihrer Kanzleiwebseite einbinden? Dann klicken Sie bitte hier!

 

Mandanten-Information: Überbrückungshilfen für KMU – alles was Ihre Mandanten jetzt zur Antragstellung wissen müssen!

Die neuen Überbrückungshilfen für kleine und mittelständische Unternehmen werden nicht von den Unternehmern selbst beantragt. Stattdessen müssen Sie als Steuerberater bzw. Wirtschaftsprüfer die Beantragung übernehmen. Doch nicht selten kommt es vor, dass Mandanten Unterlagen unvollständig oder gar zu spät einreichen. Im schlimmsten Fall bleiben ihnen wichtige Finanzhilfen verwehrt. Damit das nicht passiert, erhalten Ihre Mandanten in unserer Mandanten-Informationen jetzt den optimalen Überblick, welche Unterlagen jetzt wichtig sind, mit Detail-Übersicht und Schnell-Checkliste über alle Nachweise, die erbracht werden müssen und konkreten Praxisbeispielen aus unterschiedlichen Branchen. So vermeiden Sie Ärger bei der Antragstellung und können die Frist am 31.08.2020 problemlos einhalten! Hier klicken und weiterlesen: So sparen Sie und Ihre Mandanten wertvolle Zeit bei der Antragstellung!

 

Jetzt verfügbar: Ihre Präsentation für die Mandantenveranstaltung zur Überbrückungshilfe

Sie möchten Ihre Mandanten per Präsentation zur Überbrückungshilfe informieren und so die Gelegenheit nutzen, weiterführende Beratungsleistungen im direkten Kontakt anzubieten? Kein Problem, in unserem Paket „MIV - Mandanteninformationsveranstaltungen“ erhalten Sie alle Materialien sowie die fertig ausgearbeitete Powerpoint-Präsentation dazu. Hier klicken und mehr erfahren.

 

Überbrückungshilfe – was ist darunter zu verstehen?

Um die Corona-Pandemie zu verlangsamen und zu bekämpfen hat die Regierung im Frühjahr 2020 umfangreiche „Lock-Downs“ veranlasst. Für zahlreiche Unternehmen kam dies einem Beschäftigungsverbot gleich. Um nicht in eine extreme wirtschaftliche Schieflage zu geraten gewährte der Staat mehr oder weniger mit dem Gießkannenprinzip umfangreiche finanzielle Unterstützung, vom erleichterten Zugang zu Krediten bis hin zur sog. „Soforthilfe“. Letztgenannte wurde aufgrund „eidesstattlicher Versicherung“ ausgezahlt und war gut gemeint, aber nicht besonders gut umgesetzt. Denn zahlreiche Unternehmen müssen sich nun die Frage stellen, ob bzw. inwieweit sie die Soforthilfe – ggf. auch anteilig – zurückzahlen müssen. Zudem waren die Modalitäten der Soforthilfe von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Mit der Überbrückungshilfe will es der Staat nun besser machen: Im Prinzip handelt es sich genauso wie die Soforthilfe um einen finanziellen Einmalzuschuss, der betroffene Unternehmen vor dem pandemiebedingten Bankrott bewahren soll. Allerdings ist die Überbrückungshilfe sehr viel detaillierter geregelt und man hat aus den nachgelagerten Problemen der Soforthilfe die richtigen Schlüsse gezogen.

 

 

» Corona Überbrückungshilfen

Mit unserer Infografik erkennen Ihre Mandanten auf einen Blick, ob und welche Fixkosten sie für die Monate Juni bis August 2020 erstattet bekommen können und welche Rolle Sie als Steuerberater dabei spielen.

» Hier anfordern!

Empfehlungen der Redaktion

 

Neue Überbrückungshilfen sollen KMU in der Corona-Krise finanziell unterstützen. Mit unserer neuen Mandanten-Information wissen Ihre Mandanten auf einen Blick, was Sie für die Antragsstellung jetzt benötigen!

ab 125,00 € zzgl. USt
 

Das umfassende Paket für die einfache und schnelle Vorbereitung professioneller Mandanten-Informations­veranstaltungen. Sie erhalten fertige Unterlagen inkl. Rednerskripte als PowerPoint-Präsentations­folien zum Download.

38,25 € mtl. zzgl. USt

Brandaktuelles Merkblatt „Überbrückungshilfe für KMU: Wichtige Finanzspritze!“!

Jetzt bei Mandanten-Merkblätter online verfügbar - Hier bestellen.