Betriebswirt. Beratung -

Großhandelsumsatz November 2005: Real + 2,2% zum November 2004

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes setzte der Großhandel in Deutschland im November 2005 nominal 4,1% und real 2,2% mehr um als im November 2004.

Nach Kalender- und Saisonbereinigung der Daten wurde nominal 0,2% und real 0,1% weniger abgesetzt als im Oktober 2005.

In den ersten elf Monaten des Jahres 2005 erhöhte sich der Umsatz des Großhandels nominal um 5,0% und real um 2,7% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Zum Großhandelsumsatz tragen auch Exporte bei. Positive Entwicklungen in diesem Bereich haben zu den Umsatzsteigerungen geführt.

Im November 2005 erzielten vier Großhandelsbranchen nominal und real höhere Umsätze als im Vorjahresmonat: der Großhandel mit Maschinen, Ausrüstungen und Zubehör (nominal + 2,5%, real + 7,9%), der Großhandel mit Gebrauchs- und Verbrauchsgütern (nominal + 3,3%, real + 3,1%), der Großhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren (nominal + 4,2%, real + 1,7%) und der Großhandel mit nichtlandwirtschaftlichen Halbwaren, Altmaterialien und Reststoffen (nominal + 6,4%, real + 0,4%). Bei der zuletzt genannten Branche führten Preissteigerungen bei Brennstoffen, Mineralölerzeugnissen und Rohstoffen zu einem erheblichen Unterschied zwischen nominalen und realen Umsätzen.

Nominale Umsatzsteigerungen bei realen Umsatzrückgängen verzeichneten der Großhandel mit landwirtschaftlichen Grundstoffen und lebenden Tieren (nominal + 0,9%, real 1,0%) und der sonstige Großhandel (ohne ausgeprägten Schwerpunkt)(nominal + 0,6%, real 1,1%).

Quelle: Statistisches Bundesamt - Pressemitteilung Nr. 3 vom 04.01.06

Teilen Sie diesen Artikel