Die wichtigsten umsatzsteuerlichen Regelungen rund um Dienstwagen

Dienstwagen werden von Arbeitgebern häufig als sogenannter geldwerter Vorteil an Arbeitnehmer überlassen. Damit gehören Dienstwagen in gewisser Weise zu dem Gehalt und unterliegen eventuell auch der Umsatzsteuer.

Die Überlassung von Dienstwagen für den privaten Gebrauch ist nicht grundsätzlich der Umsatzsteuer unterworfen. Das hat der Europäische Gerichthof im Urteil vom 20.01.2020 (Az. C-288/19) festgelegt.

So unterliegt ein Dienstwagen nur der Umsatzsteuer, wenn eine gesonderte Miete für den Wagen gezahlt werden würde. In Deutschland gehen die Finanzämter bisher davon aus, dass Arbeitgeber keinem Arbeitnehmer ‚einfach so‘ etwas schenken.

Arbeitgeber haben, schenken Sie Ihren Arbeitnehmern etwas das Motiv, die Produktivität des Personals zu erhalten, so die Annahme. Das bedeutet im Umkehrschluss auch, dass Arbeitnehmer ohne geldwerte Vorteile eine höhere Vergütung ausgezahlt bekommen würden.

Demnach wird die Überlassung von Dienstwagen nur als Entgeltlichkeit kategorisiert und dementsprechend auch der Umsatzsteuer unterworfen, wenn diese für eine festgelegte Zeit erfolgt.

So gilt also: Erhält ein Mitarbeiter einen Dienstwagen, muss jedoch im Gegenzug auf eine ansonsten fällige Vergütung verzichten, so unterliegt die Überlassung des Dienstwagens der Umsatzsteuer.

In den folgenden Beiträgen finden Sie mehr Informationen zur Umsatzsteuer und der Privatnutzung betrieblicher Wagen durch Arbeitnehmer sowie zur Fahrzeugnutzung durch Unternehmer.

 

Umsatzsteuer bei der Privatnutzung betrieblicher Fahrzeuge durch Arbeitnehmer

Die Privatnutzung betrieblicher Fahrzeuge durch Arbeitnehmer ist eine umsatzsteuerpflichtige Leistung des Arbeitgebers. Die Gegenleistung besteht hierbei in der Arbeitsleistung des Arbeitnehmers. Im Rahmen der umsatzsteuerlichen Bemessungsgrundlage für den Ansatz der Privatnutzung bestehen jedoch Vereinfachungen.

Hier klicken und die Einzelheiten zur 1%-Regelung und der Umsatzsteuer bei Elektrofahrzeugen erfahren!

 

Umsatzsteuer bei Fahrzeugnutzung durch Unternehmer

Zur Beurteilung der umsatzsteuerlichen Folgen aus einer privaten Firmenwagennutzung ist das Unternehmensvermögen und nicht das Betriebsvermögen maß­gebend.

Hier lesen Sie wertvolle Informationen zur Umsatzsteuer bei Fahrzeugnutzung durch den Unternehmer, die Sie als Steuerberater dringend kennen sollten!

Mandantenmerkblatt: Fahrzeugnutzung durch Arbeitnehmer - Pkw und E-Bike

Bei Dienstwagen und E-Bike gibt es einiges zu beachten. Mit diesem Merkblatt geben Sie Ihren Mandanten die Infos an die Hand, die sie brauchen.

» Jetzt gratis anfordern!

Pkw-Nutzung Unternehmer

Was müssen Unternehmer bei der Pkw-Nutzung steuerlich beachten? Diese Infografik unterstützt Sie dabei, Ihrem Mandanten die Antworten anschaulich zu erklären.

» Hier anfordern!