10 Minuten XING am Tag – und Ihre Kanzlei wächst (dank lukrativer Unternehmermandate)

Wie die meisten Steuerberater haben Sie sicher auch ein XING-Profil. Klar, ein eigenes XING-Profil, das gehört heute einfach dazu. Aber ist Ihnen auch bewusst, was Sie alles erreichen können, wenn Sie XING nicht nur sporadisch nutzen? Wenn Sie stattdessen regelmäßig bei diesem Business-Netzwerk mitmachen und seine Funktionen und Möglichkeiten ausschöpfen?

Gewinnen Sie einträgliche Unternehmermandate – auf der größten Business-Messe Deutschlands!

Ein befreundeter Unternehmer hat zu XING mal folgenden spannenden Vergleich getroffen: 


„XING ist nicht einfach nur ein Netzwerk. XING ist eine gigantische Business-Messe. Eine riesige Unternehmertagung, die Sie Tag für Tag und rund um die Uhr besuchen können und auf der Sie eine schier unendliche Zahl an interessanten Geschäftspartnern treffen.“ 


Es lohnt sich also für Sie, auf XING präsent zu sein. Am besten regelmäßig. Alles andere ist, als wäre zwar Ihr Namensschild auf der besten Business-Messe Deutschlands – von Ihnen selbst aber nichts zu hören und zu sehen. 

Um im Bild zu bleiben: Wenn Sie an einer „echten“ Unternehmertagung teilnehmen, was machen Sie dann? Sie stellen sich vor. Sie sprechen mit anderen Teilnehmern und bieten Ihre Steuerberaterleistungen an. Sie tauschen Visitenkarten aus. Und Sie nehmen sicher auch an Workshops und Seminaren teil und diskutieren rege mit. Alles mit dem Ziel, möglichst viele potenzielle Unternehmermandanten kennenzulernen und bei diesen als kompetenter Steuerberater im Gedächtnis zu bleiben.

Bei XING können und sollten Sie all das auch machen. Im Gegensatz zur analogen Welt müssen Sie aber keine ganzen Tage auf XING verbringen. 10 Minuten am Tag reichen schon, um stetig mehr lukrative Unternehmermandate an Land zu ziehen.

Wie Sie die Möglichkeiten Ihres eigenen XING-Profils mit wenig Aufwand voll nutzen, erfahren Sie im folgenden Artikel. Am Ende des Beitrags erhalten Sie darüber hinaus unsere detaillierte XING-Checkliste für Steuerberater „10 Minuten XING am Tag: Vom ersten XING-Kontakt zum persönlichen Unternehmermandanten-Netzwerk“.

Vorweg: Warum XING – und nicht zum Beispiel Facebook?

XING ist das ideale Netzwerk für Sie, um neue Unternehmermandanten zu gewinnen – die ja bekanntermaßen zu den gern gesehenen, lukrativen Mandanten zählen.
 
Denn XING versteht sich als reine Business-Plattform, auf der Sie geschäftliche Kontakte und Netzwerke aufbauen und pflegen können. Anders als bei Facebook stehen nicht private Posts im Vordergrund, sondern

  • die Pflege der eigenen Profilseite, um für die Kontaktanbahnung die richtigen Informationen zu liefern,
  • die Mitgliedschaft in Gruppen zu bestimmten Business-Themen und die Diskussion in diesen Gruppen,
  • die Erweiterung des Kontaktnetzwerks durch gezielte Ansprache passender XING-Mitglieder.

Hierin liegt Ihre Chance: Während andere soziale Netzwerke vor allem den privaten, persönlichen Austausch der Mitglieder zum Gegenstand haben, beschäftigt sich XING hauptsächlich mit geschäftlichen Inhalten. 

Ein gutes Beispiel sind die zahlreichen XING-Gruppen, in denen es um geschäftliche Themen geht: Gruppen für bestimmte Wirtschaftsthemen und Branchen, Gruppen für bilanzielle und steuerliche Themen, Städtegruppen, Regionalgruppen, Gruppen für Mitarbeitergewinnung, für Akquise, für Wohltätigkeitsveranstaltungen und so weiter.
 
Die Mitgliedschaft bei XING ist eine Kanzleimarketing-Maßnahme, die weniger der direkten Werbung und Vermarktung dient, sondern der Kontakt- und Imagepflege.
 
Sie erreichen bei XING gezielt Menschen, die potenziell an Ihren Leistungen als Steuerberater interessiert sind. Denn hier sind vor allem Personen aktiv, denen es auf geschäftliche Beziehungen der verschiedensten Art ankommt.

Wenn Sie noch kein XING-Profil haben

Bevor Sie XING erfolgreich als Netzwerk nutzen können, müssen Sie sich natürlich anmelden. Gehen Sie dazu auf www.xing.com und registrieren Sie sich.

Sie haben die Wahl zwischen einer kostenlosen Basis-Mitgliedschaft und der Premium-Mitgliedschaft, die ab 6,35 € im Monat zu haben ist.
 
Vorteile der Premium-Mitgliedschaft:

  • Sie haben die Möglichkeit, die Besucher Ihrer Profilseite (also Ihres „Schaufensters“) zu sehen und auch gleich zu kontaktieren. Dies ist ein großer Vorteil, da Sie auf diese Weise mit Personen in Kontakt treten, die bereits Interesse an Ihrem Profil gezeigt haben.
  • Sie können auch Nicht-Kontakten persönliche Nachrichten schreiben.
  • Auch haben Sie erweiterte Suchmöglichkeiten und können in Ihrem Profil mehr Informationen auf attraktive Weise präsentieren.
  • Und: Ein Premium-Mitglied verfügt über ein werbefreies Profil.

Darüber hinaus gibt es auch eine Unternehmensmitgliedschaft, mit der Sie sich als attraktiver Arbeitgeber für potenzielle Mitarbeiter präsentieren können. Das Gratis-Profil enthält die „Über uns“-Seite und Sie können XING-Stellenangebote schalten sowie Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen veröffentlichen. Dies ist eine durchaus sinnvolle Ergänzung, gerade wenn Sie neue Mitarbeiter suchen.
 
Das kostenpflichtige XING Employer Branding-Profil gibt es ab 395 Euro pro Monat und enthält mit der Arbeitgeber-Bewertungsplattform „kununu“ die Möglichkeit, sich als Wunsch-Arbeitgeber für Stellensuchende zu präsentieren. Diese Mitgliedschaft wird sich wohl nur für größere Unternehmen rechnen, die laufend auf Mitarbeitersuche sind.

Tipps für Steuerberater, die neu bei XING sind

Nach der Anmeldung sollten Sie zuerst Ihr XING-Profil vervollständigen. Dieses ist Ihr Aushängeschild und außerdem die Eintrittskarte in interessante Gruppen. Das Profil bei XING ist die Zentrale. Es ist das, was der Besucher zuerst zu sehen bekommt, wenn er auf Ihre XING-Seite kommt. 
 
Beachten Sie folgende Punkte:

  • Fügen Sie Ihrem XING-Profil ein sympathisches Bild hinzu. Möglichst eines, auf dem Sie leicht nach rechts unten in Richtung der Inhalte in Ihre Profilseite „hineinblicken“. Dies erhöht die Aufmerksamkeit für die Inhalte auf Ihrer Profilseite.
  • Geben Sie in Ihrem Profil unter „ich biete“ und „ich suche“ stichwortartig an, was Sie beruflich anbieten und welche Kontakte Sie suchen. Je zielgruppenorientierter und leistungsorientierter Sie diese Punkte ausfüllen, desto leichter werden Sie auch von Interessenten über die Stichwortsuche gefunden.
  • Beispiel: „Ich biete Finanzbuchhaltung, Lohnbuchhaltung, betriebliche Bilanzerstellung, betriebliche Überschussermittlung, betriebliche Steuererklärungen“. Natürlich empfiehlt es sich, wenn Sie an dieser Stelle Ihre Spezialgebiete, z.B. Steuerberatung und betriebswirtschaftliche Beratung für bestimmte Branchen, nennen.
  • Unter „ich suche“ geben Sie an, welche Art Kontakte oder Leistungen Sie suchen. In Ihrem Fall bieten sich zum Beispiel an (je nach Zielgruppe und Tätigkeitsschwerpunkt): Mandanten, Unternehmer, Online-Shops, Kfz-Betriebe, Start-Ups et cetera.
  • Trennen Sie diese Stichworte durch Kommata. Benutzen Sie keine Sternchen, Strichlein oder Herzchen. Dies mag zwar lustig aussehen. Doch es macht Ihr Profil für Interessierte schwerer auffindbar.
  • Unter dem Punkt „Weitere Profile im Netz“ sollten Sie alle Webseiten aufführen, die Sie betreiben. Auch die Links zu Facebook, Twitter, Linked In und anderen Social Media-Profilen von Ihnen im Web sollten hier nicht fehlen, sofern Sie diese beruflich nutzen. Alle Links, die Sie hier eingeben, stellen wertvolle Backlinks dar, die den Rang Ihrer Seiten in den Suchmaschinen erhöhen.

Nutzen Sie unbedingt die Möglichkeit, Ihre „Portfolio“-Seite auszufüllen. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihr XING-Profil zu einem richtigen kleinen Kanzleiauftritt auszubauen. Sie können ausführliche Informationen zu Ihrer Kanzlei und Ihrem Angebot hinterlegen sowie Bilder und Dokumente hochladen (z.B. Veröffentlichungen von Ihnen). Verzichten Sie hierbei aber auf ein allzu werbliches Auftreten.


Tipp: Bringen Sie im Portfolio auch Meinungen von Mandanten über Sie unter. Dadurch bauen Sie bei Ihren Profilbesuchern Vertrauen auf. Übrigens: Wenn Ihre Referenz-Mandanten nicht möchten, dass sie mit ihrem echten Namen genannt werden oder dass ein Bild von ihnen auftaucht, dann ist es legitim den Namen zu ändern und ein Bild aus einer Bilddatenbank zu nutzen – so lange die Aussage selbst wahrheitsgemäß ist, die Mandanten damit einverstanden sind und Sie auf die Änderung von Bild und Namen hinweisen.


Verknüpfen Sie sich mit allen bereits besehenden Kontakten aus dem realen Leben. So erhalten Sie eine solide Basis, um die Kontakte Ihrer Kontakte auf Sie und Ihre Dienstleistungen aufmerksam zu machen. Denn Sie haben ja einen gemeinsamen Bekannten, der Ihre Dienstleistungen kennt und diese empfehlen kann.

Tipps für Steuerberater, um das eigene Netzwerk zu erweitern

Wenn Sie Ihr Profil möglichst vollständig ausgefüllt haben, ist es wichtig, dass Sie regelmäßig bei XING aktiv sind. Nur so schaffen Sie es, Ihr Netzwerk kontinuierlich zu erweitern und nach und nach neue Mandanten vor allem aus dem geschäftlichen Bereich kennen zu lernen.
 
Am besten, Sie nehmen sich für Ihre XING-Aktivitäten feste Zeitfenster vor, z.B. einmal am Tag zehn Minuten. So bleiben Sie am Ball und wirken gleichzeitig der Gefahr entgegen, zu viel Zeit im Netzwerk zu verbringen. Denn schnell passiert es, dass man von einem interessanten Link zum nächsten springt, viele spannende Beiträge liest und darüber die Zeit vergisst.
 
Wie Sie Ihre Zeit in XING effektiv nutzen, lesen Sie in den folgenden Tipps:

  • Lassen Sie sich auf Ihrer Startseite die Besucher Ihres Profils anzeigen. Das sind XING-Mitglieder, die auf Sie aufmerksam geworden sind und jetzt mehr über Sie wissen wollten. Ist ein für sie interessanter Kontakt dabei, dann erwidern Sie den Profil-Besuch und schicken Sie eine Nachricht bzw. eine Kontaktanfrage.
  • Zeit sparen Sie, wenn Sie sich dafür einen eigenen Begrüßungstext formulieren, den Sie dann individuell nur noch anpassen müssen. Weisen Sie dabei auf etwas hin, das für den anderen nützlich ist, z.B. eine spannende Gruppe.
  • Nutzen Sie die hervorragende erweiterte Suchfunktion bei XING. Geben Sie beispielsweise Suchaufträge zu bestimmten Themen, Branchen oder Regionen ein. Sie können nach Mitgliedern und auch Gruppen suchen, die sich mit dem gesuchten Thema befassen. So brauchen Sie keine einzelnen Profile zu besuchen, sondern können sich eine gesammelte Aufstellung aller interessanten Personen/Gruppen anzeigen lassen. 
  • Besuchen Sie die Profile von Personen, die Ihnen interessant erscheinen. Viele dieser Personen werden dann von sich aus auf Sie zukommen, um mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. Wenn Sie Premium-Mitglied sind, können Sie auf dieselbe Weise verfahren: Bieten Sie Besuchern Ihres Profils an, Ihr Kontakt zu werden.
  • Nutzen Sie vor allem auch die Suche nach direkten Kontakten Ihrer eigenen Kontakte. Hier haben Sie für einen Kontakt bereits einen gemeinsamen Anknüpfungspunkt, nämlich den gemeinsamen Bekannten. Deshalb ist es auch so wichtig, dass Sie Ihr Netzwerk mit Ihren bestehenden Mandanten füllen.
  • In der Ergebnisliste können Sie dann die für Sie interessanten Mitglieder auswählen, deren Profil besuchen und eine Nachricht schreiben. Beziehen Sie sich ruhig auf den gemeinsamen Kontakt und ergänzen Sie das möglichst noch um ein gemeinsames Interesse, das Sie im Profil gefunden haben.
  • Laden Sie Ihre XING-Kontakte zu sogenannten „Events“ ein. Zum Beispiel zu Ihren Vortrags- und Mandantenveranstaltungen oder Online-Webinaren. Nutzen Sie dazu die Event-Einladungsfunktion von XING und vergrößern Sie Ihren Interessentenkreis. So lernen Sie Ihre XING-Kontakte auch persönlich kennen.

Automatische Textbausteine für XING nutzen

Je mehr Kontakte Sie knüpfen und umgekehrt Kontaktanfragen erhalten, desto öfter stehen Sie vor einem zeitaufwendigen Problem: Der individuelle Text muss in das Nachrichtenfeld – in der Regel mit Copy und Paste aus einem Word-Dokument – hineinkopiert werden. Ein kleines, aber feines Tool hilft Ihnen hier, Zeit zu sparen. Mit PhaseExpress (www.phaseexpress.com/de) können Sie beliebig viele Textbausteine anlegen und mit einem Klick fließt der Text automatisch an die gekennzeichnete Stelle. Zusatznutzen: Das funktioniert überall, nicht nur bei den XING-Nachrichten.

Zeigen Sie Ihre Steuerberater-Kompetenz in den XING-Gruppen

Kommen wir zur Königsdisziplin von XING: Den XING-Gruppen. Nahezu jede Branche oder Region hat in XING eine eigene Gruppe, in der Unternehmer die für Sie wichtigen Themen diskutieren. Treten Sie zumindest drei bis fünf Gruppen bei, denn hier haben Sie in der Vorstellungsrunde immer die Möglichkeit, auf sich und Ihr Angebot aufmerksam zu machen.
 
Vor allem: Diskutieren Sie mit oder schreiben Sie selbst Fragen und Beiträge. Je aktiver Sie sind, desto mehr Chancen haben Sie, neue Kontakte zu knüpfen. Denn Sie können sich immer mit den Mitgliedern verknüpfen, mit denen Sie im Forum gerade diskutieren.
 
Die XING-Regionalgruppen haben noch einen weiteren Vorteil. Diese Gruppen treffen sich regelmäßig auch im realen Leben. Nehmen Sie einfach einmal an solch einem Treffen teil. Dort tauschen Sie Visitenkarten aus und verknüpfen sich anschließend auf XING – so schließt sich der Kreis zwischen virtuellen und echten Bekanntschaften.


Extra-Tipp für XING-Fortgeschrittene: Gründen Sie Ihre eigene Gruppe – oder werden Sie Co-Moderator einer für Ihre potenziellen Mandanten interessanten XING-Gruppe. Dies kostet zwar ein wenig mehr Zeit für das Erstellen von neuen Beiträgen und Mitteilungen, bringt Ihnen aber eine Menge Renommee in der XING-Gemeinde.
 
Vorteil: Sie können einen eigenen Gruppen-Newsletter erstellen und auf diese Weise mit allen Gruppenmitgliedern in Kontakt bleiben. Außerdem können Sie gezielt XING-Mitglieder in Ihre neue Gruppe einladen.
 
Ein Tipp zur Arbeitserleichterung: Teilen Sie sich die Moderation mit Kollegen, die nicht in Ihrem räumlichen Einzugsgebiet liegen. So haben Sie keine unnötige Konkurrenz, sparen aber viel Zeit für eigene Beiträge und Newsletter.


Vermeiden Sie diese Fehler auf XING

  • XING-Mitglieder reagieren äußerst allergisch auf plumpe Werbe-Versuche. Vermeiden Sie deshalb in Ihren Beiträgen alles, was nach Werbung aussieht. Nutzen Sie lieber die Einladungsfunktion für sogenannte „Events“, um zum Beispiel auf Ihre Infoveranstaltungen aufmerksam zu machen.
  • Stellen Sie Kontaktanfragen nicht einfach ins Blaue hinein, und begründen Sie Ihren Kontaktwunsch plausibel.
  • Wahren Sie stets die „Netiquette“: Bleiben Sie höflich und freundlich im Ton. Schreiben Sie stets so, wie Sie von Mandanten und Internet-Usern auch wahrgenommen werden möchten.
  • Vermeiden Sie Zeitverluste. Das Surfen durch Gruppen und Kategorien kann viel Zeit kosten, wenn Sie sich keine festen zeitlichen Beschränkungen auferlegen. 10 Minuten täglich genügen zum Netzwerken vollkommen.
  • Halten Sie Ihr Postfach schlank: Lassen Sie sich von XING möglichst nicht über alles und jedes per E-Mail benachrichtigen. Dies führt nur dazu, dass Ihr Postfach zumüllt! Es genügt, wenn Sie den persönlichen XING-Newsletter abonnieren. Dort sind alle wichtigen Informationen über Ihre Mitgliedschaft hinterlegt.

Fazit: Darum ist XING für Sie als Steuerberater so wertvoll

Eins ist klar: Die Mitgliedschaft in einem sozialen Netzwerk wie XING führt nicht von heute auf morgen zu mehr Mandanten. Hier ist kontinuierliches Dranbleiben gefragt. Wenn Sie die richtigen Gruppen mit den richtigen Kontakten aufsuchen, können Sie jedoch bereits nach wenigen Wochen mit neuen Interessenten, Besuchern auf Ihren Webseiten und auch Anfragen rechnen.
 
Vor allem erhalten Sie über XING qualifizierte Webseiten-Besucher und Anfragen – von Geschäftsleuten, die tatsächlich häufig den Rat eines Steuerberaters brauchen. In XING akquirieren Sie überdurchschnittlich viele Unternehmermandate – das ist der große Vorteil dieses Netzwerks. Die Kosten für Ihre XING-Mitgliedschaft halten sich dabei im Rahmen. Wenn Sie bei der Basis-Mitgliedschaft bleiben, ist diese sogar kostenlos.
 
Außerdem ist das Netzwerken in XING – wenn man konzentriert und strukturiert zu Werke geht – mit überraschend wenig Aufwand verbunden. 10 Minuten am Tag – oder auch zweimal in der Woche 30 Minuten – genügen, um präsent zu bleiben, Kontakte zu bestätigen und neue Kontakte zu knüpfen.
 
Als (Co-)Moderator einer eigenen Gruppe kommt natürlich noch Zeit für die Gruppenbetreuung und -moderation hinzu. Rechnen Sie dann mit ein bis zwei Stunden pro Woche zusätzlich.

Setzen Sie sich auf XING Kontaktziele

Zum Schluss der Tipp, sich auch bei XING eine klare Zielvorgabe zu setzen. Das Zeitfenster ist der eine Aspekt, der andere ist die Zahl der Neu-Kontakte.
 
Legen Sie fest, wie viele Kontakte Sie pro Woche aktiv ansprechen. Drei bis fünf neue Kontakte pro Woche sind für den Anfang realistisch und auch zielführend. So erweitern Sie mit einem Minimum an Zeit Ihr Netzwerk in wenigen Monaten. Und ab 100 Kontakten bekommt ihr XING-Netzwerk eine Eigendynamik, so dass immer mehr Interessenten auf Sie zukommen als umgekehrt.

Checkliste für Steuerberater: „10 Minuten XING am Tag“

Unsere Checkliste „10 Minuten XING am Tag“ fasst für Sie noch einmal die wichtigsten Punkte des Artikels zusammen, so dass Sie die zahlreichen  XING-Tipps direkt in der Kanzlei am PC umsetzen können.


 

Checkliste: 10 Minuten XING am Tag. Vom ersten XING-Kontakt zum persönlichen Unternehmermandanten-Netzwerk

Eine Checkliste für Steuerberater, die über XING neue Mandanten gewinnen möchten

Schritt 1

Anmeldung, Entscheidung für eine Premium- oder Basismitgliedschaft (upgrade jederzeit möglich)  

Schritt 2

Vervollständigen des Profils – Basics –

 

Sympathisches Bild (möglichst Blick nach rechts unten in den Inhalt hinein)

 

„ich biete“ und „ich suche“ stichwortartig ausfüllen (jederzeit änderbar!)

 

 Link auf Kanzleihomepage und andere eigene Webseiten unter „Weitere Profile im Netz“ eintragen

 

Optional bzw. später zu erledigen: Referenzen und Empfehlungen ausfüllen, „Portfolio“ anlegen, Ausbildung und beruflichen Werdegang so weit wie nötig (NICHT wie möglich!) ausfüllen. 

Schritt 3

Mit dem Netzwerken beginnen

 

Einladen der eigenen Mandanten ins Kontaktnetzwerk => In deren Profil wird angezeigt, dass sie jetzt Sie in der Kontaktliste haben => virale Verbreitung und Chance auf neue Kontakte. Sie brauchen nur die Einladungsfunktion von XING zu nutzen. Hilfreich ist es auch, auf Ihrer Webseite und in Ihrer E-Mail-Signatur einen Link zu Ihrem XING-Profil zu hinterlegen. XING hilft Ihnen mit Tipps und passenden Grafiken. 

 

Vorbereiten einer netten Textnachricht an interessante XING-Mitglieder, die Sie in Zukunft als Kontakt haben möchten – zum Beispiel:

„Guten Tag Herr Mustermann,

wir kennen uns aus der Gruppe ‚Immobilien-Netzwerk‘, wo ich Sie als engagierten Diskutanten erlebt habe. Ich würde Sie deshalb gerne in mein Kontakt-Netzwerk einladen. Sind Sie einverstanden?“

 

Mitglied in interessanten Branchen- und Regionalgruppen werden – passend zum Tätigkeits- und Interessenschwerpunkt der Kanzlei. Wichtig: Stellen Sie sich in jeder Gruppe, in der Sie Mitglied werden, kurz vor. Möglichst so, dass man Ihre Kurzvorstellung auch liest. Vergleichen Sie die Vorstellungstexte anderer Mitglieder und schauen Sie auf die Zahl der Aufrufe und Antworten auf die Vorstellungen. Schreiben Sie einen Standardtext, den Sie nach Bedarf in jeder Gruppe ein wenig abwandeln können.

Schritt 4

Kontakte kontinuierlich aufbauen und pflegen – 10 Minuten täglich oder 2 x 30 Minuten/Woche

 

Mitdiskutieren in den Gruppen – Tipp: Am meisten diskutiert wird in größeren Gruppen ab 10.000 Mitgliedern. Vertreten Sie Ihre eigene Meinung, aber bleiben Sie im Ton immer höflich. Befolgen Sie strikt die „Netiquette“: Immer freundlich und nett im Ton.

 

Mitglieder, mit denen Sie diskutiert haben, gezielt mit einer netten Textnachricht (siehe Beispiel oben) ansprechen, ob sie Ihr Kontakt werden möchten.

 

Kontaktanfragen anderer Mitglieder beantworten. 

 

Die Profile interessanter XING-Mitglieder gezielt anklicken. Premium-Mitglieder sehen, dass Sie sie besucht haben und reagieren oft genug mit einer Kontaktanfrage oder einem Gegenbesuch. Auf diesen können dann Sie Ihrerseits mit einer Kontaktanfrage reagieren.

Schritt 5

Aus XING-Kontakten ein Netzwerk im realen Leben knüpfen

 

XING-Event-Funktion nutzen: Laden Sie Ihre XING-Kontakte zu Ihren Vorträgen oder Informationsveranstaltungen in Ihre Kanzlei (oder einen größeren gemieteten Raum) ein – Tipps zu Vorträgen und Info-Veranstaltungen erhalten Sie in unserem Artikel „Mandantenveranstaltungen. Mandanten aktiv beraten und binden“. So werden aus Kontakten echte Mandanten!

 

XING-Regionaltreffen nutzen: Besuchen Sie ab und zu die Regionaltreffen der offiziellen XING-Regionalgruppen sowie andere XING-Networking-Veranstaltungen in Ihrer Umgebung. Sie lernen dort Ihre XING-Kontakte persönlich kennen!

 

XING-Kontakte auch außerhalb von XING ansprechen: Sie können anrufen oder eine E-Mail schicken, wenn Sie näher in Kontakt treten möchten. Beispiel: Sie bieten an, ein Thema im persönlichen Gespräch zu vertiefen oder einen Rat, den Sie in einer Gruppe gegeben haben, zu erläutern. Achtung: Machen Sie daraus kein kostenloses Coaching. Bei erkennbarem Beratungsbedarf bieten Sie lieber einen Termin in Ihrer Kanzlei an – und schon haben Sie einen neuen Mandanten.


Autoren: Angela Hamatschek und Markus Bongardt
    
   

26 Tipps von A bis Z

Kanzleimarketing-Expertin Angela Hamatschek zeigt Ihnen, wie Sie mit einfachen Mitteln mehr Mandanten gewinnen und über Jahre begeistern.

» Jetzt gratis anfordern

 

Kanzleimarketing: Gratis-Downloads

Sehen Sie hier auf einen Blick alle Downloads rund um das Thema Mandantenakquise und Kanzleimarketing für Steuerberater.