Ebay, Amazon und YouTube: Steuerliche Grundsätze für Einkünfte im Internet

Die Regelungen für die Besteuerung von (Online-)Einkünften stammen hauptsächlich aus dem Einkommensteuergesetz (EStG) und dem Umsatzsteuergesetz (UStG). Oft herrscht hier noch Unklarheit über die konkrete Anwendung in Fällen von Online-Handel oder für Berufsgruppen, die im Internet ihr Geld verdienen. Auf dieser Themenseite und den dazugehörigen Informationsseiten sind nun die wichtigsten Vorgaben für Sie zusammengefasst.

Für die Einkommensteuer entscheidend ist vor allem, ob die betreffenden Einkünfte aus einem Gewerbebetrieb nach §15 Abs. 2 EStG stammen. Ist dies der Fall und ist das Gewerbe außerdem ordnungsgemäß beim Ordnungsamt angemeldet, sind Einkünfte als Einkommen zu versteuern – egal ob Online-Gewerbe oder nicht. Auch die Gewerbesteuer wird in diesem Fall fällig.

Für die Umsatzsteuer spielt es eine entscheidende Rolle, ob die Einkünfte durch eine*n Unternehmer*in oder eine Privatperson generiert werden. Die Definition eines*einer Unternehmer*in ergibt sich aus dem §2 Abs. 1 UstG und bedeutet eigene Regelungen für den betroffenen Personenkreis, die sich von denen für Kleinstunternehmer*innen, Freiberufler*innen und Privatpersonen unterscheiden. Auch online.

Neben diesen und anderen Grundvorgaben sind aber noch weitere Einzelheiten zu beachten, die einzig Einkünfte aus dem Internet betreffen. So können Personen, die online Geld verdienen als sog. Texter, Freelancer etc. eingestuft werden. Für die einzelnen Kategorien herrschen dann auch unterschiedliche Maßstäbe bzgl. der Besteuerung ihrer Einkünfte.

Damit Sie bei den unterschiedlichen Regelungen den Überblick behalten, haben wir die wichtigen Einzelheiten sowie Sonderfälle inklusive informativer Praxistipps auf unseren folgenden Informationsseiten für Sie zusammengefasst.

 

Online-Handel: Wann sind eBay-Verkäufe gewerblich?

Wann gelten Verkäufe auf Online-Plattformen wie eBay als gewerbliche Veräußerungsgeschäfte? Der BFH hat entschieden, welche Regeln für die Kategorisierung von Online-Verkäufen vorliegen. Hier klicken und mehr erfahren! 

 

Geschäfte auf eBay: Die aktuelle Rechtsprechung

Auktionen auf der Internet-Verkaufsplattform eBay sind mittlerweile für viele nicht nur Alltag, sondern stehen vor allem für Umsätze in Milliardenhöhe. Käufer sowie private und gewerbliche Verkäufer sollten sich allerdings über die Rechtsfolgen einer Online-Auktion bewusst sein. Was hat es z.B. mit der missverständlichen Zwölf-Stunden-Klausel auf sich? Lesen Sie hier weiter!

 

Einkünfte im Internet: Welche steuerlichen Grundsätze gelten?

Hier finden Sie eine erklärende Auflistung der Regelungen, die in Fragen der Besteuerung von Einkünften aus dem Internet zu beachten sind. Was gilt für die umsatzsteuerliche, was für die ertragsteuerliche Beurteilung? Außerdem: Welche Aufzeichnungspflichten herrschen und welche Sonderregelungen gelten z.B. für Werbeanzeigen? Hier mehr erfahren! 

 

Verkauf bei eBay: Auch private Verkäufer*innen können umsatzsteuerpflichtig sein

Der regelmäßige Verkauf von Gebrauchtwaren auf der Internetplattform eBay kann eine unternehmerische Tätigkeit darstellen und eine Unternehmereigenschaft begründen, für die Umsatzsteuer gezahlt werden muss. Das gilt einem aktuellen Urteil des BFH zufolge auch für Privatpersonen. Hier klicken und weiterlesen!