Details ausblenden
08/2022 - Einkommensteuer

Video: Wie virtuelle Währungen und sonstige Token ertragsteuerlich zu behandeln sind

Das BMF hat endlich Regelungen zur ertragsteuerrechtliche Behandlung von Bitcoin & anderen virtuellen Währungen veröffentlicht (BMF-Schreiben v. 10.05.2022 – IV C 1 - S 2256/19/10003 :001). Dipl.-Finw. Daniel Denker erläutert die neuen Regelungen insb. gegenüber dem Entwurf des Schreibens.
08/2022 - Buchungsfall des Monats

Bewirtungskosten: So buchen Sie den abziehbaren und den nichtabziehbaren Anteil korrekt

Werden Personen aus geschäftlichem Anlass bewirtet, unterliegen die Aufwendun-gen nach § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 2 EStG einem Betriebsausgabenabzugsverbot, soweit sie 70 % der Aufwendungen übersteigen, die nach der allgemeinen Verkehrsauffas-sung als angemessen anzusehen und deren Höhe und betriebliche Veranlassung nachgewiesen sind (Ausnahme: Arbeitnehmerbewirtung). Anders ausgedrückt: 70 % sind als Betriebsausgaben abziehbar und 30 % sind nicht abziehbar. Dieser Beitrag erklärt, wie Bewirtungsaufwendungen richtig gebucht werden und welche Besonder-heiten zu beachten sind.
08/2022 - Digitalisierung

6 Tipps zur Prozessdigitalisierung ohne zusätzliche Tools

Während wir Ihnen hier sonst innovative digitale Tools für den Kanzleialltag vorstellen, richten wir den Blick diesmal auf die Möglichkeiten der Organisationsanpassungen, die ganz ohne Technik auskommen und die viele Kanzleien schon erfolgreich umsetzen.
08/2022 - Kanzleimanagement

Vorteile von Onlinebesprechungen mit Mandanten richtig nutzen

Muss jetzt immer alles online sein? Sicher nicht. Die Kunst ist es, in unserer Arbeits-welt die analoge und die digitale Welt klug zu verbinden. Lesen Sie hier, in welchen Anwendungsfällen und unter welchen technischen Voraussetzungen Sie Onlinebe-sprechungen mit Mandanten sinnvoll einsetzen können.
07/2022 - Einkommensteuer

Video: Fehlende Entnahmebesteuerung und privates Veräußerungsgeschäft (BFH)

Der BFH hatte zu klären, wie der Gewinn aus einem privaten Veräußerungsgeschäft des Einzelrechtsnachfolgers nach einem unentgeltlichen Erwerb zu ermitteln ist. Im Streitfall hatte eine aus zwei Geschwistern bestehende Grundstücksgemeinschaft ein Grundstück binnen der Zehnjahresfrist veräußert. Ihr Vater hatte das Grundstück zuvor aus seinem Betriebsvermögen entnommen und im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge auf die Kinder übertragen. Einen Entnahmegewinn hatte der Vater damals nicht versteuert. Der BFH hat entschieden, dass der Buchwert als angesetzter Entnahmewert i.S.d. § 23 Abs. 3 Satz 3 EStG bei der Ermittlung des Gewinns aus einem privaten Veräußerungsgeschäft des Einzelrechtsnachfolgers anzusetzen ist (Urt. v. 06.12.2021 – IX R 3/21). Das Urteil und die Auswirkungen werden im Video erläutert.
07/2022 - Lohnbuchhaltung

Aktuelle Hinweise zur Lohnbuchhaltung (Lohnsteuer)

Das Steuerentlastungsgesetz (StEntlG) 2022 ist unter Dach und Fach (BGBl I 2022, 749). Von der Energiepauschale über den Kinderbonus bis hin zu höheren Pauschalen und Freibeträgen sollen die Steuerzahler entlastet werden. Einige wesentliche Änderungen haben wir Ihnen im Folgenden zusammengestellt. Wir geben Ihnen praxisnahe Hinweise an die Hand, mit denen Sie die Arbeitgeber in Ihrer Mandantschaft jetzt unterstützen können.
07/2022 - Lohnbuchhaltung

12 € Mindestlohn: So bereiten Sie sich auf die Anhebung vor

Das Bundeskabinett hat einen Gesetzentwurf beschlossen, mit dem der Mindestlohn zum 01.10.2022 auf 12 € brutto pro Zeitstunde steigen soll. Außerdem soll die Minijob-Grenze von derzeit 450 € auf 520 € angehoben werden und sich fortan dynamisch am Mindestlohn orientieren. Damit wird künftig eine Wochenarbeitszeit von zehn Stunden ermöglicht. Welche Folgewirkungen sich für die Lohnbuchhaltung ergeben, lesen Sie hier.
07/2022 - Einkommensteuer

Umsatzsteuer-Vorauszahlungen: Fälligkeitserfordernis bei der Zehntageregelung

Regelmäßig wiederkehrende Einnahmen und Ausgaben, die kurze Zeit vor Beginn oder kurze Zeit nach Beendigung des Kalenderjahres, zu dem sie wirtschaftlich gehören, zugeflossen oder abgeflossen sind, gelten als in diesem Kalenderjahr bezogen oder verausgabt (§ 11 EStG). Lesen Sie hier, ob neben dem Zu- oder Abfluss tatsächlich auch die Fälligkeit innerhalb kurzer Zeit um den Jahreswechsel liegen muss.
07/2022 - Buchungsfall des Monats

Vollabschreibung: So buchen Sie geringwertige Wirtschaftsgüter richtig

Abweichend von der linearen oder degressiven Abschreibung können Ihre Mandanten für geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) des Anlagevermögens eine Vollabschreibung in Anspruch nehmen. Dabei sind die Wirtschaftsgüter im ersten Schritt mit den Anschaffungskosten einzubuchen, um sie im zweiten Schritt abzuschreiben. Dieser Beitrag erklärt, wie Sie GWG richtig buchen und welche Besonderheiten zu beachten sind.
07/2022 - Digitalisierung

Die Roboter sind los: Mit Milia, Botaro und Robobee sind erste Anbieter von Robotic Process Automation (RPA) für Steuerkanzleien auf...

Die Steuerbescheidprüfung ist ein höchst standardisierbarer Prozess, da vorrangig ein Abgleich der erklärten Werte mit denen des Finanzamts vorgenommen wird. Liegen alle Daten für den Abgleich elektronisch vor, kann der Vorgang mittels RPA unterstützt werden. Jedoch sind hierzu weitere Voraussetzungen wie verlässliche Stammdaten oder funktionierende Vorlagen nötig. Wir möchten daher die Chancen und Grenzen der Innovation aufzeigen.
07/2022 - Kanzleimanagement

Digitalisierung: Wie Sie Ihre Kanzlei fit für die Zukunft machen

E-Bilanz, ElStAM und die vorausgefüllte Steuererklärung sind längst Realität. Wie sieht es bei Ihnen aus? Wie stark sind die Geschäftsprozesse innerhalb der Kanzlei schon digitalisiert und werden elektronische Informations- und Kommunikationswege genutzt? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Digitalisierungsprojekte in drei Schritten systematisch angehen.
06/2022 - Umsatzsteuer

Video: EuGH zum Vorsteuerabzug bei Ist-Versteuerung

Nach nationalem Umsatzsteuerrecht entsteht der Vorsteueranspruch eines Leistungsempfängers bereits mit der Ausführung der Leistung und nicht erst mit der Entrichtung des Entgelts (vorausgesetzt es liegt eine ordnungsgemäße Rechnung vor). Dabei spielt es keine Rolle, ob der Leistende Soll- oder Ist-Versteuerer ist. Nun hat der EuGH mit Urteil v. 10.2.2022 entschieden, dass die deutsche Regelung gegen EU-Recht verstößt (Rs. C-9/20).
06/2022 - Steuererklärungen

Liebhaberei: Wer kann und sollte das Wahlrecht bei kleinen Photovoltaikanlagen und Blockheizkraftwerken ausüben?

Wer kleine Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) oder Blockheizkraftwerke (BHKW) betreibt, kann von einer Vereinfachungsregelung Gebrauch machen. In diesem Fall unterstellt das Finanzamt ohne weitere Prüfung, dass eine einkommensteuerrechtlich unbeachtliche Liebhaberei vorliegt, wenn der Betreiber schriftlich erklärt, dass er die Vereinfachungsregelung in Anspruch nehmen möchte. Dann entfallen aufwendige und streitanfällige Ergebnisprognosen für die Beurteilung der Gewinnerzielungsabsicht. Lesen Sie hier, welche Ihrer Mandanten dieses Wahlrecht ausüben können und für wen sich das lohnt.
06/2022 - Lohnbuchhaltung

Gutscheine und Geldkarten: So grenzen Sie Bar- und Sachlohn voneinander ab

Seit dem 01.01.2022 ist lohnsteuerlich bei Gutscheinen und Geldkarten nur noch dann von einem Sachbezug auszugehen, wenn sie ausschließlich zum Bezug von Waren und Dienstleistungen berechtigen und zugleich die Kriterien des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes (ZAG) erfüllen. In diesem Fall kann die 50-€-Freigrenze beansprucht werden – vorausgesetzt, die Gutscheine und Geldkarten werden zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn gewährt. Wir geben Ihnen einen Überblick über die komplizierte Rechtslage.
06/2022 - Einkommensteuer

E-Fahrzeuge: „Private“ Stromkosten als Betriebsausgaben

Der Anteil der elektrisch betriebenen Firmen- und Geschäftsfahrzeuge steigt stetig. Wer sich ein neues E-Auto anschaffen möchte, muss mitunter länger als ein Jahr auf die Lieferung warten. Steht das E-Fahrzeug erst einmal vor der Tür, stellt sich die Frage, wie die Kosten für das Aufladen steuerlich anzusetzen sind. Im folgenden Beitrag zeigen wir, wie Sie lohn- und einkommensteuerlich mit Ladevorrichtungen und Stromkosten umgehen.
06/2022 - Buchungsfall des Monats

Entnahme: Wie Sie die private Pkw-Nutzung eines betrieblichen Fahrzeugs korrekt buchen

Stellt ein Pkw Betriebsvermögen dar und wird dieser Pkw auch für private Zwecke verwendet, ist eine Nutzungsentnahme zu buchen. Für die Bewertung der Nutzungsentnahme sind eigenständige Vorschriften zu beachten. Dieser Beitrag erklärt, wie die private Nutzung eines Pkw des notwendigen Betriebsvermögens richtig gebucht wird und welche Besonderheiten zu beachten sind.
06/2022 - Digitalisierung

Controllingsystem: Unternehmenskennzahlen per Knopfdruck auf dem Smartphone des Mandanten bereitstellen

Wenn ein Mandant bereits digital mit seiner Steuerkanzlei zusammenarbeitet, gibt es zahlreiche digitale Tools, die diese Zusammenarbeit stark vereinfachen. Ist das Zahlenwerk erstellt, hat der Mandant aber kaum Möglichkeiten, seine Kennzahlen im Controllingbericht übers Smartphone interaktiv einzusehen. Diese Lücke möchte Kontool schließen. Wir stellen Ihnen den Anbieter vor.
06/2022 - Kanzleimanagement

Die Neue kommt: Onboarding professionell gestalten

Fehlende oder als „lieblos“ empfundene Einarbeitung kann nicht motivieren. Sie ist einer der häufigsten Gründe für eine Kündigung in der Probezeit durch den neuen Mitarbeiter. Je mehr Zeit in die Einarbeitung investiert wird, desto stärker wird die Bindung des neuen Mitarbeiters.
05/2022 - Grundsteuer / Grunderwerbsteuer

Grundsteuerreform 2022: Berechnung nach dem Bundesmodell für ein Einfamilienhaus

Spätestens ab Mai erhalten alle Grundstückseigentümer ein individuelles Schreiben vom Finanzamt mit allen Informationen und Daten, die der Finanzverwaltung verfügbar sind. Vom 01.07. bis zum 31.10.2022 muss die Feststellungserklärung digital beim zuständigen Finanzamt eingereicht werden. In sehr vielen Fällen wird es um die Bewertung selbstgenutzter Einfamilienhäuser gehen. Wie die Bewertung nach dem Bundesmodell abläuft, lesen Sie im folgenden Beitrag.
05/2022 - Buchhaltung & Abschlüsse

Praxistipps zur einjährigen Nutzungsdauer von Hard- und Software

Bei Computerhardware, Betriebs- und Anwendersoftware sowie Computerzubehör kann erstmals seit dem Veranlagungszeitraum (VZ) 2021 eine betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer von einem Jahr angenommen werden. Wir beantworten aktuelle Praxisfragen zur verkürzten Nutzungsdauer dieser Wirtschaftsgüter.
05/2022 - Einkommensteuer

Homeoffice-Pauschale auch für Vermieter oder die Fortbildung am Wochenende

Die Homeoffice-Pauschale war eigentlich für Arbeitnehmer gedacht, die während der Corona-Pandemie gezwungenermaßen zu Hause arbeiten. Tatsächlich ist die Gruppe der potentiellen Profiteure aber deutlich größer. Lesen Sie in diesem Beitrag, dass die Pauschale in wer Besonderheiten bei der Homeoffice-Pauschale zu beachten sind.
05/2022 - Buchungsfall des Monats

Degressive Abschreibung für bewegliche Wirtschaftsgüter: Vermeiden Sie diesen typischen Fehler bei der Buchung der Abschreibung

Abweichend von der linearen Abschreibung kann für bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens, die in den Jahren 2020 und 2021 angeschafft wurden, die degressive Abschreibung in Anspruch genommen werden. Dabei ist ein gleichbleibender Prozentsatz auf eine sich verringernde Bemessungsgrundlage anzuwenden. Oft wird die Höhe der Abschreibung bei der Buchung nicht richtig ermittelt. Wir zeigen, wie die degressive Abschreibung für bewegliche Wirtschaftsgüter richtig gebucht wird und welche Besonderheiten zu beachten sind.
05/2022 - Buchhaltung & Abschlüsse

Video: Steuerbefreiung bei Ausschüttungen an Kapitalgesellschaften

Beteiligungserträge in der Buchhaltung und Steuererklärung richtig zu erfassen, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Vor allem bei Ausschüttungen an Kapitalgesellschaften gelten Besonderheiten (§ 8b KStG). Im Video wird daher fallbasiert auf die Auswirkungen von Gewinnausschüttungen an Kapitalgesellschaften unter Berücksichtigung der Rückwirkungsfiktion des § 8b Abs. 4 Satz 6 KStG eingegangen. Zudem wird auf ein aktuelles Revisionsverfahren beim BFH (I R 30/21) hingewiesen.
05/2022 - Digitalisierung

Hornetsecurity: Vollständige E-Mail-Verschlüsselung und keiner merkt es

Eine Verschlüsselung von E-Mails ist zwingend geboten. Um Anhänge zu schützen, ist die Vergabe eines PDF-Kennworts weder praktisch noch sicher. Selbst wenn der Mandant der Kanzlei schriftlich den Wunsch nach einem unverschlüsselten Datenaustausch mitteilt, ist das Risiko eines Verstoßes gegen die Datenschutzrichtlinien hoch. Die Lösung der DATEV hat sich als sicher, aber wenig praktikabel erwiesen, da die E-Mails meist über ein Portal abgerufen werden müssen. Wir zeigen Ihnen einen alternativen Weg.
05/2022 - Kanzleimanagement

Typische Folgen von Betriebsblindheit und was Sie dagegen tun können

Routine hilft bei der Bewältigung der täglichen Arbeiten. Zu viel Routine birgt jedoch die Gefahr, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht und sich irgendwann Fehler einschleichen. Wie Sie dem typischen Scheuklappenblick entgegenwirken können, zeigt der folgende Beitrag.
04/2022 - Abgabenordnung

Update Kassenführung: Diese Regeln gelten für offene Ladenkassen und für elektronische Registrierkassen

Haben Sie nicht auch den Eindruck, dass es um das Thema Kassenführung erstaun-lich ruhig geworden ist? Diese Ruhe könnte sich als trügerisch erweisen, denn die Finanzverwaltung hat dieses Thema keinesfalls abgehakt. Tatsächlich haben in den letzten zwei Jahren deutlich weniger Betriebsprüfungen vor Ort stattgefunden. Auch Kassen-Nachschauen waren nur eingeschränkt möglich. Das wird sich allerdings ändern und damit das Thema Kassenführung wieder in den Fokus geraten. Welche Regeln dabei einzuhalten sind, fassen wir in diesem Beitrag zusammen.
04/2022 - Lohnbuchhaltung

Reform: Was sich ab dem 01.04.2022 beim Statusfeststellungsverfahren ändert

Das Statusfeststellungsverfahren stellt eine Möglichkeit dar, auf Antrag durch die Clearingstelle der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV) prüfen zu lassen, ob eine Beschäftigung und damit Sozialversicherungspflicht gegeben ist oder nicht. Mit Wirkung ab dem 01.04.2022 wird dieses Verfahren umfassend reformiert.
04/2022 - Umsatzsteuer

Elektrofahrzeuge/E-Bikes: Wie sind die Bemessungsgrundlagen für die private Nutzung jetzt zu ermitteln?

Das BMF hat sich kürzlich erstmals zur umsatzsteuerlichen Behandlung von Elektrofahrzeugen, Hybridelektrofahrzeugen und (Elektro-)Fahrrädern geäußert. Selbst bei gleichen Sachverhalten müssen für die private Nutzung verschiedene Bemessungsgrundlagen für die Umsatzsteuer und die Lohnsteuer ermittelt werden. Wenn Umsatzsteuer und Ertragsteuer getrennte Wege gehen, bedeutet das i.d.R. erhöhten administrativen Aufwand für die Unternehmen. Wir zeigen, wie Sie Ihre Mandanten jetzt bei der Erfüllung ihrer steuerlichen Pflichten unterstützen können.
04/2022 - Buchhaltung & Abschlüsse

Mehr Durchblick im Zahlendschungel durch individuelle BWA

Die gängigen Programme zur Finanzbuchhaltung bieten eine Vielzahl von Stan-dardauswertungen an. Da ist die Versuchung groß, Mandanten mit Vorjahres- oder Mehrjahresvergleichen, Entwicklungsübersichten und unzähligen betriebswirtschaft-lichen Kennzahlen zu torpedieren. Ihr Mandant hat zumeist keine Vorstellung, was er mit diesen Zahlenfriedhöfen anfangen soll. Wie eine individuelle BWA Abhilfe schaf-fen kann, lesen Sie in diesem Beitrag.
04/2022 - Buchungsfall des Monats

Steuerbilanz: So buchen Sie die Rücklage für Ersatzbeschaffung

Scheidet Anlage- oder Umlaufvermögen durch höhere Gewalt oder behördlichen Eingriff aus dem Betriebsvermögen aus und sind Entschädigungszahlungen zu erwarten, kann die Aufdeckung stiller Reserven durch eine Wahlrechtsausübung in der Steuerbilanz im Rahmen der Rücklage für Ersatzbeschaffung verhindert werden. Oft wird die Höhe der Rücklage bei der Buchung nicht korrekt ermittelt. Dieser Beitrag erklärt, wie Sie die Rücklage für Ersatzbeschaffung richtig buchen und welche Besonderheiten zu beachten sind.
04/2022 - Einkommensteuer

Neues BMF-Schreiben zur Abschreibung von Computer-Hardware und Software (Video)

Mit Schreiben vom 26.2.2021 hatte das BMF die Nutzungsdauer für die Abschreibung für Computer-Hardware und Software auf ein Jahr herabgesetzt. Aufgrund einiger Unklarheiten und Diskussionen in der Praxis wurde nun seitens des BMF reagiert. Mit aktualisiertem Schreiben vom 22.2.2022 wurde das bisherige Schreiben ersetzt. Das neue Schreiben führt auch dazu, dass nun die Buchhaltungspraxis punktuell angepasst werden muss. Die wichtigsten Inhalte werden im Video erläutert.
04/2022 - Digitalisierung

Personio: Die Alternative für die digitale Personalakte der DATEV?

Die digitale Personalakte der DATEV bietet lediglich den Mehrwert eines revisionssi-cheren Dokumentenaustauschs mit dem Mandanten und die Tools zur Vorerfassung helfen lediglich bei der Datenaufbereitung. Möchte man den Mandanten im gesamten Bereich des Personalmanagements beraten, fehlt die Abbildung wichtiger HR-Prozesse wie Recruiting, Onboarding und Personalverwaltung. Diese lassen sich über Personio darstellen. Zudem werden abrechnungsrelevante Stamm- und Bewegungsdaten per Schnittstelle an die Kanzlei übermittelt. Wir zeigen, unter welchen Voraussetzungen sich der Einsatz lohnt.
04/2022 - Kanzleimanagement

Lass uns reden: BWA-Gespräche entspannt führen

Buchhaltung kann (fast) jeder, aber natürlich nicht so gut wie wir! Die Frage ist: Woran merken unsere Mandanten, dass wir die beste Buchhaltung der Welt machen? Meist können sie es mit ihrem Vorwissen nicht beurteilen. Sie suchen sich daher andere Kriterien, an denen sie uns messen. Pünktlichkeit, Freundlichkeit, Professionalität und aktive Beratung. Was das mit der BWA zu tun hat und was Sie dafür tun können, dass der Mandant sich gut beraten fühlt, zeigen wir in diesem Artikel. Sie werden sehen: Schon über einfache Fragen zeigen Sie Ihren Mandanten, dass Sie kompetent über die „Buchhaltungsroutine“ hinaus denken.
03/2022 - Einkommensteuer

Entfernungspauschale: Wie Sie die höhere Pauschale und Zeiten im Homeoffice richtig berücksichtigen

Die Anzahl der Arbeitstage im Homeoffice war sicher auch im Jahr 2021 bei zahlreichen Mandanten dreistellig. Angesichts dessen sollte man meinen, die Entfernungspauschale habe im Bereich der Werbungskosten an Bedeutung verloren. Das Gegenteil ist allerdings der Fall: Höhere Pauschalen für 2021, eine Kürzung der Anzahl der Fahrten um Tage im Homeoffice und die Frage, ob das Büro beim Arbeitgeber weiterhin die erste Tätigkeitsstätte ist, erfordern Ihre besondere Aufmerksamkeit bei Erstellung der kommenden Steuererklärungen.
03/2022 - Einkommensteuer

BMF: So werden Bonuszahlungen von Krankenkassen steuerlich behandelt (Video)

Sind pauschale Bonuszahlungen gesetzlicher Krankenkassen steuerpflichtige Beitragserstattungen oder steuerneutrale Zahlungen? Zu einer Entscheidung des BFH zu dieser Frage hat das Bundesfinanzministerium nun in einem Schreiben Stellung genommen (BMF-Schreiben, 16.12.2021– IV C 3 - S 2221/20/10012 :002). Dipl.-Finw. Daniel Denker fasst das Schreiben im Video zusammen.
03/2022 - Umsatzsteuer

Umsatzsteuererklärung 2022: Beachten Sie diese Neuerungen schon jetzt!

Auch wenn sich die Vordrucke für die Umsatzsteuererklärung 2022 im Vergleich zum Vorjahr kaum verändert haben, sind doch zahlreiche Rechtsänderungen zu beachten. Der folgende Beitrag bringt die wesentlichen Neuerungen für Sie auf den Punkt.
03/2022 - Buchungsfall des Monats

So buchen Sie den Investitionsabzugsbetrag nach § 7g EStG korrekt

Nutzen kleine und mittlere Unternehmen einen Investitionsabzugsbetrag (IAB) gem. § 7g EStG, haben sie dank vorgezogener Abschreibungen und Sonderabschreibungen einen Liquiditätsvorteil. Wenn Sie IAB für Ihre Mandanten buchen, sollten Sie sehr achtsam sein. Denn die innerbilanziellen Buchungen und außerbilanziellen Korrekturen werden oft nicht ordnungsgemäß durchgeführt. Dieser Beitrag erklärt, wie Sie IAB richtig buchen und wel-che außerbilanziellen Auswirkungen zu beachten sind.
03/2022 - Buchhaltung & Abschlüsse

Bilanzen: So gehen Sie mit wertaufhellenden Tatsachen und besseren Erkenntnissen nach dem Stichtag um

In der betrieblichen Praxis werden die Bilanzen erst einige Zeit nach Ablauf des Bilanzstichtags aufgestellt. In der Zeit zwischen dem Abschlussstichtag und dem Tag der Bilanzaufstellung können Tatsachen bekanntwerden, die Einfluss auf die (Wert-)Verhältnisse am Stichtag haben. Der folgende Beitrag zeigt, wie Sie in solchen Fällen ver-fahren.
03/2022 - Digitalisierung

Belegmanagement: Welche Vorteile eine digitale Rechnungsfreigabe bietet

Der Rechnungseingang lässt sich durch organisatorische Schritte unkompliziert digitali-sieren. Dazu reichen die Anlage eines Rechnungspostfachs und die Mitteilung an die Aussteller der Rechnungen, dass man diese nur noch als PDF an die genannte E-Mail-Adresse akzeptiert. Die Notwendigkeit einer digitalen Rechnungsfreigabe ergibt sich spätestens dann. Wir stellen Ihnen dazu ein einfaches Tool vor
03/2022 - Kanzleimanagement

Wie Sie interne Kontrollvorgänge etablieren und optimieren

Die Qualität Ihrer Arbeit in der Kanzlei ist ein hohes Gut und ein wichtiges Kriterium für Mandanten bei der Wahl eines Steuerberaters. Die qualitativen Anforderungen seitens der Mandanten sind hoch. Schon der kleinste Fehler in der Bearbeitung kann später gravierende finanzielle Auswirkungen haben. Lesen Sie in diesem Beitrag, wie Sie mögliche Fehler durch interne Kontrollmechanismen aufspüren und beseitigen.
02/2022 - Grundsteuer / Grunderwerbsteuer

Grundsteuerreform 2022: Treffen Sie jetzt diese Vorbereitungen (Video)

Die Grundsteuerreform läuft seit Anfang 2022 mit der Neubewertung von rund 36 Mio. Grundstücken in Deutschland. Was bedeutet das konkret für Ihre Mandanten? Immobilienbesitzer bekommen ab dem 1. Quartal 2022 vom Finanzamt eine Aufforderung, eine Grundsteuererklärung abzugeben. Wie Sie sich und die Mandanten bereits darauf vorbereiten können, lesen Sie im folgenden Beitrag.
02/2022 - Einkommensteuer

Beachten Sie diese Neuerungen bei der Einkommensteuererklärung 2021 (Video)

Bis Ende Februar 2022 liegen den Finanzämtern die Daten zu den Einkommensteuererklärungen 2021 vor und können abgerufen werden. Höchste Zeit also, sich auf die anstehen-den Arbeiten vorzubereiten. Mit dem folgenden Beitrag wollen wir Sie darin unterstützen, sich mit den wesentlichen Neuerungen und Besonderheiten vertraut zu machen.
02/2022 - Betriebswirtschaftliche Beratung

Corona-Wirtschaftshilfen bis Ende März 2022: Das sind die aktuellen Bedingungen

Experten erwarten, dass wir auch in den kommenden zwei bis drei Jahren noch damit beschäftigt sein werden, die Corona-Pandemie in den Griff zu bekommen. Die Wirt-schaftshilfen und steuerlichen Hilfsmaßnahmen werden voraussichtlich nicht so lange Bestand haben. Fehst steht jedoch, dass sie zumindest Ende März 2022 verlängert wurden. Wir geben einen Überblick über die aktuellen Fördermaßnahmen.
02/2022 - Lohnbuchhaltung

Laden von E-Fahrzeugen im Betrieb: Das ist steuerlich zu beachten (Video)

Wenn Arbeitgeber Mitarbeitern gestatten, E-Fahrzeuge kostenfrei im Betrieb zu laden, ist das steuer- und sozialabgabenfrei. Unter welchen Voraussetzungen diese und weitere Vergünstigungen für die Förderung von E-Mobilität von Arbeitnehmern möglich sind, erläutert Dipl-Finw. Daniel Danker in diesem Video.
02/2022 - Buchungsfall des Monats

Anteile an einer Kapitalgesellschaft im Betriebsvermögen: Vermeiden Sie diesen typischen Fehler bei Ausschüttungen

Werden Anteile an einer Kapitalgesellschaft im Betriebsvermögen eines Einzelunternehmens gehalten, ist die von der Gesellschafter- bzw. Hauptversammlung beschlossene Ausschüttung innerbilanziell stets mit dem Bruttobetrag zu erfassen. Häufiger Fehler: Bei der Buchung von Ausschüttungen wird nur der Auszahlungsbetrag erfolgswirksam erfasst, die einbehaltene Kapitalertragsteuer bleibt aber unberücksichtigt. Dieser Beitrag erklärt, wie Sie die Ausschüttung einer Kapitalgesellschaft richtig buchen und welche außerbilanziellen Auswirkungen zu beachten sind.
02/2022 - Digitalisierung

Digitaler Rechnungsstaubsauger – einfaches Tool, große Wirkung

In vielen Steuerkanzleien heißt es „täglich grüßt das Murmeltier“, wenn Mandanten Belege immer wieder unvollständig einreichen und die mühselige Nachreichung im Kontext nahender Abgabefristen erfolgt. Dabei kann man die turnusmäßigen Abläufe dank kleiner Tools wie Invoicefetcher digital und effizient organisieren. Wir zeigen Ihnen wie.
02/2022 - Kanzleimanagement

Wie Sie die unterschiedlichen Kommunikationskanäle klug kombinieren

Haiku ist eine japanische Gedichtform mit maximal fünf bis sieben Wörtern – also die hohe Kunst der Reduktion. Virus – Homeoffice – Teamabstimmung – Mandantenanfragen – Kanäle: Mail, Telefon, Chat, Videokonferenz, Portal, WhatsApp. Da reichen auch sieben Wörter einfach nicht. Die Vielzahl der Tools wird uns wohl eine Weile erhalten bleiben. Lesen Sie in diesem Beitrag, wie Sie sie geschickt kombinieren, priorisieren und den Informationsfluss damit aktiv beeinflussen.
01/2022 - Lohnbuchhaltung

Die neuen Obergrenzen für Beitragszuschüsse und neuen Meldeverfahren in der Sozialversicherung

Rund um den Jahreswechsel ist in der Lohnbuchhaltung besonders viel los. Zahlreiche Neuerungen im Bereich der Lohnsteuer und der Sozialversicherung sind zu beachten und praktisch umzusetzen. Insbesondere die aktuelle Berechnung von Zuschüssen zu Kranken- und Pflegeversicherung sowie zur Altersvorsorge erläutern wir in diesem Beitrag.
01/2022 - Buchungsfall des Monats

Sonderabschreibungen nach § 7b EStG: Vermeiden Sie diese typischen Fehler bei Buchungen

Durch die Wiederaufnahme des § 7b EStG wurden steuerliche Anreize für den Bau neuer Mietwohnungen geschaffen. Es ist stets zu beachten, dass sowohl die reguläre als auch die Sonderabschreibung einzeln gebucht werden müssen. Bei der Buchung wird oft der Fehler gemacht, dass die Ermittlung der Bemessungsgrundlage und der Höhe nicht voneinander getrennt werden. Dieser Beitrag erklärt, wie Sie die Ab-schreibungen richtig buchen.
01/2022 - Einkommensteuer

Steuerfreie Kinderbetreuungszuschüsse: Die Folgen bei coronabedingten Schließungen (Video)

Viele Arbeitnehmer mit Kindern im Kindergartenalter erhalten steuer- und sozialabgabenfreie Zuschüsse nach § 3 Nr. 33 EStG. Aber was geschieht mit den Zahlungen, wenn die Kinder wegen coronabedingter Schließungen nicht betreut werden konnten? Die Folgen erklärt Dipl.-Finw. Daniel Denker in diesem Video.